Rekordjahr für ORF-TV-Parlamentsmagazin "Hohes Haus"

Wien (OTS) - In den 20 Jahren seit der Gründung des Parlamentsmagazins "Hohes Haus" wurden bis zum Jahresende 2000 insgesamt 515 Ausgaben ausgestrahlt. Heuer hat das "Hohe Haus" - auf Grund des gestiegenen politischen Interesses durch den Regierungswechsel - auch seine bisher höchste Reichweite seit der Gründung im Jahr 1980 erreicht: Am Sonntag, dem 6. Februar, informierten sich 488.000 Seher (7,3 Prozent Reichweite, 51 Prozent Marktanteil) über die Ereignisse rund um die Regierungsbildung.

ORF-Informationsintendant Hannes Leopoldseder zu diesem Erfolg:
"Gerade das Interesse auch an den Live-Übertragungen aus dem Parlament zeigt, dass die Entscheidung, dieses Service für die Zuschauer auszubauen, richtig war. 14 Live-Übertragungen (mit 44 Stunden Dauer) wurden im vergangenen Jahr aus dem Nationalratsplenum ausgestrahlt. Dabei war auch hier die bisherige Rekordreichweite zu verzeichnen: Die Live-Übertragung der Sondersitzung des Nationalrats am Dienstag, dem 8. Februar 2000, verfolgten von 15.00 bis 17.00 Uhr 521.000 Zuseher in ORF 2 (7,8 Prozent Reichweite, 56 Prozent Marktanteil). Ich gratuliere der Parlamentsredaktion herzlich zum Erfolg im vergangenen Jahr!"

Einer langjährigen Vereinbarung mit dem Nationalratspräsidium entsprechend wurden auch alle acht Fragestunden und die neun Aktuellen Stunden des Nationalrats um 12.05 Uhr in ORF 2 zeitversetzt als Aufzeichnung ausgestrahlt. Dabei erreichte die Fragestunde am 2. März ihre bisher höchste Zuschauerzahl - 178.000. Die Aktuelle Stunde erreichte am 1. März ihren besten Wert - 151.000 Zuseher.

Das Parlamentsmagazin "Hohes Haus" hat im vergangenen Jahr sein 20-jähriges Bestehen mit einem Festakt im Parlament am 18. September gefeiert. An dieser Feierstunde nahmen die Mitglieder des Nationalratspräsidiums, die Klubchefs der Nationalratsfraktionen, Mitglieder der ORF-Geschäftsführung - an ihrer Spitze Generalintendant Gerhard Weis und Informationsintendant Hannes Leopoldseder - teil. Nationalratspräsident Heinz Fischer betonte in seiner Festansprache, das Ausmaß an Anerkennung für die Arbeit der Parlamentsredaktion sei beträchtlich, die Sendung "Hohes Haus" helfe dem Parlament, informiere über das Parlament, sei um Ausgewogenheit und Fairness bemüht und leiste einen großen Beitrag zum Verständnis der parlamentarischen Arbeit.

*** OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER

VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS ***

Rückfragen & Kontakt:

Gertrud Aringer
(01) 87878 - DW 12098

ORF-Pressestelle

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | GOK/GOK