Kuntzl: FPÖ-Verschwörungstheorien wieder einmal in sich zusammengebrochen

Wien (SK) "Das Kartenhaus der abstrusen Verschwörungstheorien der FPÖ ist wieder einmal in sich zusammengebrochen. Die Einschüchterungsversuche gegen die objektiv ermittelnden Beamten haben nicht gegriffen", erklärte SPÖ-Bundesgeschäftsführerin Andrea Kuntzl. Wenig Hoffnung habe sie, Kuntzl, dass angesichts der Bestätigung von acht Suspendierungen die FPÖ-Spitze auch nur einen Funken Unrechtsbewusstsein an den Tag lege. Vielmehr sei zu befürchten, dass die FPÖ, nunmehr noch stärker in die Enge getrieben, ihre Attacken gegen die ermittelnden Beamten und die Justiz forciere und ihre Verschwörungstheorien eine neue Qualität des Absurden erreichen. (Schluss) se

*** OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER

VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS ***

Rückfragen & Kontakt:

Tel.: (01) 53427-275
http://www.spoe.at

Pressedienst der SPÖ

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | SPK/SPK