Eder: Transitvertrag muss eingehalten werden

Wien (SK) "Der Transitvertrag muss bis zum Jahr 2003 genau eingehalten werden, inklusive Mengenbeschränkungen für Lkw-Fahrten", betonte SPÖ-Verkehrssprecher Kurt Eder. Es sei ansonsten mit einem drastischen Ansteigen der Transitfahrten zu rechnen; denn, wie Eder gegenüber dem SPÖ-Pressedienst erklärte, einerseits habe die Schweiz den Lkw-Transit empfindlich verteuert und andererseits müsse die Maut für die Brennerstrecke nach dem Urteil des EuGH gesenkt werden. ****

Eder forderte ferner, dass für die Zeit nach 2003 eine neue Regelung ausverhandelt werden müsse, die keinesfalls schlechter sein darf als die derzeitige. Eder forderte Verkehrsministerin Forstinger dazu auf, eine für die Tiroler Bevölkerung akzeptable Regelung zu finden. (Schluss) wf

*** OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER

VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS ***

Rückfragen & Kontakt:

Tel.: (01) 53427-275
http://www.spoe.at

Pressedienst der SPÖ

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | SPK/SPK