Brillantes Meisterwerk von William Turner hilft Kindern in Not

Waldenburg, Schweiz (ots) - Um mehrere tausend Kinder vor dem Hungertod und Erfrieren zu retten, hat die Limacon-Stiftung in Liechtenstein zu Weihnachten 2000, dem Fest der Liebe und des Friedens, beschlossen, das in ihrem Eigentum stehende Hauptwerk des bedeutendsten britischen Künstlers William Turner, "The battle of Cape St. Vincent", zu verkaufen und den Erlös für dringende humanitäre Projekte, vor allem für notleidende Kinder auf der ganzen Welt, zu verwenden. Das Gemälde gilt als eines der wichtigsten Nationalschätze Englands und ist nach Expertenmeinung die beste Seeschlachtszene der Weltkunst. Der Wert dieses sich zur Zeit in London befindlichen Meisterwerkes wird auf 60-80 Millionen Britische Pfund geschätzt.

Das Gemälde ist von vielen internationalen Kunstinstituten und -experten geprüft und verifiziert worden. Insbesondere sind zu nennen:

- Ph.D. Dipl. Conserv. BSc. Nicholas Eastaugh, Turnerspezialist, 1999, im Auftrag der UCL Painting Analysis Ltd., History of Art Department, University College, London. Eastaugh kommt zu dem Ergebnis, dass es sich unzweifelhaft um ein charakteristisches Originalwerk von William Turner handelt (Ref. Nummer 99728/17.1).

- Prof. Dr. Ernst Ullmann, Mitglied der Sächsischen Akademie der Wissenschaften und Ehrenmitglied des "Comité Internationale d'Histoire de l'Art", 10-jähriger Berater des Paul Getty Museums Malibu, USA, 1999: "Ä...Ü ein unzweifelhaftes Meisterwerk von Turner Ä...Ü."

- Prof. Dr. phil. Ingo Sandner, Fachhochschule Köln, FB Restaurierung und Konservierung von Kunst- und Kulturgut, 1999:
"Ä...Ü grossartiges Gemälde von Turner Ä...Ü."

- Prof. Dr. Robert Williams, University of California, Department of Art History, 1997: "Ä...Ü ohne Zweifel ein authentisches Werk von Turner Ä...Ü."

- Prof. Dr. Bernhard Kerber, Hochschule der Künste, Abteilung Malerei, Berlin, 1997: "Ä...Ü virtuos gemalte, meisterliche Bilderfindung von Turner Ä...Ü."

Die Limacon-Stiftung, die im Jahre 1992 mit dem Ziel der Hilfe für arme und leidende Menschen auf der Welt gegründet wurde, führt den Verkauf des Bildes unter der Schirmherrschaft der gemeinnützigen Vereinigung WELTFRIEDENS-UNION e.V., deren Präsidentin die Stifterin ist, durch.

Literaturhinweise:

P. Hamm, Grösste Entdeckungen in der Kunstgeschichte von Leonardo bis Monet, Habilitationsschrift Basel 1995 (Zitat: "... das Hauptwerk von Turner ...").

P. und F. Hamm, Die Jahrhundertstory der Welt, 1996, ISBN 3.907823-00-1, (Zitat: "... die beste Seeschlachtszene der Welt von William Turner ...") mit Farbabbildungen des Werkes, Seite 145 ff.

Anlage:
Farbfoto Turner

ots Originaltext: Professor Dr. Palma Hamm obs Originalbild:
http://www.newsaktuell.ch/d/galerie.htx?type=obs Im Internet
recherchierbar: www.newsaktuell.de

*** OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER

VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS ***

Rückfragen & Kontakt:

Professor Dr. Palma Hamm
Schellenberg 5, CH-4437 Waldenburg
Tel. und Fax +41 61 961 15 60.

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | EUN/OTS