"Pscht!" - Kabarettprogramm von und mit Andreas Vitasek am 22. Dezember in 3sat

Wien (OTS) - Andreas Vitasek hat für sein Kabarettprogramm "Pscht!", das 3sat am Freitag, dem 22. Dezember 2000, um 22.30 Uhr zeigt, fabelhafte Kritiken erhalten. Der Titel soll als "schlechtelaunetoleranzgrenzenüberschreitendeumruheringende" Warnung an wen auch immer zu verstehen sein. Und wenn man das nicht ganz versteht: So souverän, bissig und unterhaltsam wie diesmal war Vitasek noch selten!

"Pscht!", das ist der knappe Titel des aktuellen Programms von Andreas Vitasek. "Pscht's gibt es auf der ganzen Welt. "Pscht!" versteht irgendwie jeder. Da gibt es dieses ganz sanfte "Pscht!". Ohne diese geniale, liebevolle Kurzform von "es ist ja alles in Ordnung, ich bin ja bei Dir!" wären ganze Elterngenerationen aufgeschmissen.

Man kann sich auch selber unglaublich damit beruhigen. Man muss nur so sanft wie möglich zu sich selber "Pscht!" sagen. Das beruhigt. "Pscht!" kommt aber auch als Kommandoton vor. An den Wecker vielleicht, der wie immer viel zu früh läutet. Dieses "Pscht!" kann man auch bei Jazzkonzerten erleben, man braucht nur zu tratschen, oder vielleicht im Kabarett - wenn man an der falschen Stelle zu laut lacht.

Andreas Vitasek kennt diese zwei Seiten des Wortes ganz genau. Wahrscheinlich wählt er die sanfte, um sich in einer lauten Welt Gehör zu verschaffen. Die Kunst der Pantomime ist das perfekte Instrument dafür. Das "Pscht!" wird in diesem Programm verkleidet, das Medium sind die Geschichten: zum Beispiel "Alte Bekannte", "Große Samstag Abendshow" und "Ahnenforschung".

*** OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER

VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS ***

Rückfragen & Kontakt:

Karin Wögerer
(01) 87878 - DW 13857

ORF-Pressestelle

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | GOK/GOK