ALLIANCE FOR NATURE startet neues Welterbe-Projekt - Weltnaturerbe "Donau-March-Thaya-Auen"? - BILD (web)

Wien (OTS) - Die Natur- und Umweltschutzorganisation ALLIANCE FOR NATURE schlägt dem Land Niederösterreich vor, die Donau-March-Thaya-Auen als Weltnaturerbestätte nach der internationalen UNESCO-"Konvention zum Schutz des Kultur- und Naturerbes der Welt" (Welterbe-Konvention) zu nominieren. Ein diesbezügliches Schreiben richtete die ALLIANCE FOR NATURE Mitte Dezember an NÖ Landeshauptmann Dr. Erwin Pröll.

Das Land Niederösterreich weist derzeit zwei Welterbestätten auf:
die Semmeringbahn mit umgebender Landschaft und die Wachau. Beide Welterbestätten werden gemäß Welterbe-Konvention in der Kategorie "Kulturerbe" geführt. Mit den Donau-March-Thaya-Auen würde Niederösterreich ein "Naturerbe" einbringen und wäre somit das erste Bundesland Österreichs, das eine reine Naturerbestätte in die Welterbe-Liste eintragen lassen würde. (Für die Nominierung von Weltnaturerbestätten sind in Österreich aufgrund der Kompetenzverteilung die Länder zuständig. In diesem Fall kann das Land Niederösterreich seine Einreichung direkt an die UNESCO richten.)

Die Chancen einer Aufnahme der Donau-March-Thaya-Auen in die Liste der Welterbestätten wären nach Einschätzung der ALLIANCE FOR NATURE sehr günstig, da einerseits die Nationalparke Donau-Auen und Thaya-Auen bereits die internationale Anerkennung seitens der IUCN Ä(International Union for Conservation of Nature and Natural Resources) berät die UNESCO bei der Aufnahme von Naturlandschaften in die Welterbe-Liste. Sie ist zuständig für die Prüfung potentieller Naturerbestätten.Ü genießen und andererseits das UNESCO-Welterbe-Komitee ohnedies danach trachtet, das eklatante Ungleichgewicht zwischen dem Natur- und dem Kulturerbe zugunsten des Naturerbes zu verbessern.

Schließlich besteht bereits seit Jahrzehnten die Idee, die für Europa außergewöhnlichen Donau-March-Thaya-Auen als geschlossenes Schutzgebiet von internationaler Bedeutung einzurichten. Außerdem könnte diese Naturerbestätte gemeinsam mit Tschechien und der Slowakei als grenzüberschreitende Welterbestätte geschaffen werden, was durchaus auch im Sinne der Welterbe-Konvention bzw. des Welterbe-Komitees wäre.

Die ALLIANCE FOR NATURE hat bereits die Semmeringbahn mit ihrer umgebenden Landschaft und die Wachau in den elitären Kreis der Welterbestätten geführt und hat auch jüngst den entscheidenden Impuls für die Nominierung des Aletschgletschers in den Schweizer Alpen als Weltnaturerbe gegeben. Auch war die ALLIANCE-Initiative "Weltkulturerbe Semmeringbahn" Vorbild für die Inder, die nun ihrerseits die Darjeeling-Himalaya-Eisenbahn zum Welterbe erklären ließen.

(Siehe auch APA/AOM - Original Bild Service) Bild auch abrufbar auf APA/OTSweb: http://www.ots.at

*** OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER

VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS ***

Rückfragen & Kontakt:

DI Christian Schuhböck
Generalsekretär der ALLIANCE FOR NATURE
Tel.: 01 / 893 92 98 oder
0676 / 419 49 19

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NEF/OTS