ARBÖ: Stundenlange Sperre und kilometerlange Staus der Westautobahn nach Lkw-Unfall

1 Schwerverletzter bei Unfall mit 2 Schwerfahrzeugen

Wien (ARBÖ) - Ein folgenschwerer LKW-Unfall ereignete sich heute Morgen auf der A1, Westautobahn, bei St. Christophen. Die A1 mußte in Fahrrichtung Wien stundenlang gesperrt werden, berichtet der ARBÖ.

Gegen 03:53 Uhr fuhr bei St. Christophen bisher ungeklärter Ursache ein Lkw auf das davor fahrende Schwerfahrzeug auf. Der Lenker des auffahrenden Schwerfahrzeuges wurde bei dem Unfall schwer verletzt. Der Verletzte wurde im Führerhaus des Lkw eingeklemmt. Die Feuerwehr mußte den Mann mit der Bergeschere aus dem Unfallwrack holen. Nach ersten Angaben von der Unfallstelle hat das Schwerfahrzeug Lackdosen geladen. Der zweite LKW-Zug hatte Eisenteile geladen. Auf Grund des Unfalles waren beide Fahrstreifen auf der Fahrbahn in Richtung Wien blockiert.

"Für die Bergungsarbeiten wurde die A1, Westautobahn, in Richtung Wien, zwischen Böheimkirchen und Altlengbach für den gesamten Verkehr gesperrt. Der Verkehr wurde über die Ausfahrt Böheimkirchen umgeleitet. Im Zuge des Morgenverkehrs bildeten sich binnen kurzer Zeit kilometerlange Staus. Wir empfehlen den Autofahrern großräumig auszuweichen. Die Autobahn wird vermutlich noch ca. 2 Stunden blockiert sein", berichtet Thomas Haider vom ARBÖ-Informationsdienst.

(Forts. mögl.)

*** OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER

VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS ***

Rückfragen & Kontakt:

Tel.: (01) 89121-211
e-mail:id@arboe.at
Internet: http://www.arboe.at

ARBÖ-Informationsdienst/Thomas Haider

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NAR/NAR