ots Ad hoc-Service: Bonifatius Hosp.& Sen. AG <DE0005240709> Curanum-Aktien bereits zu 97,38 % umgetauscht

München (ots Ad hoc-Service) - Mitteilung gemäß Paragraph 15 WpHG, übermittelt von der DGAP Für den Inhalt ist allein der Emittent verantwortlich =

Auf der gestern in München
stattgefundenden Pressekonferenz der neuen Curanum Bonifatius AG zeigte sich der Vorstand sehr zufrieden mit der bisher erreichten Umtauschquote von 97,38% der Curanum-Aktien. Damit sind bereits 25.707.464 Stück neue Curanum Bonifatius-Aktien gezeichnet, die zu den bisher gehandelten Bonifatius-Aktien hinzukommen. Hans-Milo Halhuber, Vorstandsvorsitzender des Münchner Betreibers von Pflegezentren: "Wir sind davon überzeugt, in einem zweiten Schritt die fehlenden Curanum-Aktien eingeliefert zu bekommen, da einige Aktionäre lediglich noch die Haltefrist von einem Jahr abwarten möchten. Nach der Einbringung von 100% der Curanum-Aktien ist dann in einem dritten Schritt die Vollfusion der beiden Gesellschaften vorgesehen." Diese würde die nun als Tochtergesellschaft eingebrachte Curanum AG als Holdinggesellschaft überflüssig machen und sämtliche operativen Töchter von Curanum direkt der Curanum Bonifatius AG angliedern. Damit wäre auch die Restrukturierung des Konzerns abgeschlossen, die bereits zur Verschmelzung aller bisher operativen Bonifatius-Betriebe auf eine deutsche und eine österreichische Betriebsgesellschaft führte.

Zum Beginn des neuen Jahres rechnet der Vorstand mit der gerichtlichen Eintragung der Kapitalerhöhung und damit der Rechtswirksamkeit der Beschlüsse auf der außerordentlichen Hauptversammlung vom 27. November diesen Jahres. Die Kapitalmaßnahmen werden von der BHF-Bank, Frankfurt, betreut, die zukünftig auch als Designated Sponsor der Curanum Bonifatius AG tätig wird.

Die Curanum Bonifatius AG betreibt zusammen 40 Pflegeeinrichtungen mit 5054 Pflegeplätzen und 750 Betreuten Wohnungen. Bis zum Jahr 2002 sollen daraus 50 Einrichtungen mit rund 6.800 Betten werden. Dazu Vorstandsmitglied Bernd Scheweling: "Das Marktwachstum ist ungebrochen. In den nächsten 15 Jahren wird ein Bedarf von mindestens 400.000 Pflegeplätzen die Nachfrage nach qualitativ hochwertiger und bezahlbarer Pflege weiter steigen lassen."

Für das abgelaufene Geschäftsjahr erwartet die Curanum AG einen Umsatz von 245 Mio. DM und ein Ergebnis vor Steuern von 17,8 Mill. DM. Bonifatius rechnet mit einem Umsatz von 42 Mill. DM und einem erwarteten Fehlbetrag von rund 3,8 Mill. DM. Für das kommende Geschäftsjahr, so Halhuber, würden die Bonifatius- Einrichtungen jedoch aus eigener Kraft schwarze Zahlen schreiben.

Zusammen erwartet die Curanum Bonifatius AG einen Umsatz von 307,4 Mill. DM im Geschäftsjahr 2001 und rund 360 Mill. DM Umsatz in 2002. Das Betriebsergebnis (EBIT) soll im Jahr 2001 auf 23,3 Mill. DM und im Jahr 2002 auf respektable 31,8 Mill. DM steigen.

"Diese Planungen beinhalten keine Übernahmen von bestehenden Häusern und Pflegebetreibern. Wir sind derzeit jedoch bereits in Verhandlungen mit Betreibern, die kurz vor dem Abschluss stehen und eine mögliche Korrektur der Planungen nach oben möglich machen könnten", so Halhuber bei der Pressekonferenz am Mittwoch.

Ende der Mitteilung

*** OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER

VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS ***

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | HER/OTS AD HOC-SERVI