Wieder daheim - Das Rotkreuz-Team kehrt aus dem Kosovo zurück

Wien (OTS) - Das Wiederaufbauprojekt des Österreichischen Roten Kreuzes im Kosovo ist abgeschlossen. Die Delegationsleiterin Andrea Wissinger und ihr dreiköpfiges Team kommen heute, 20.12.2000 um 16.05 mit einer Maschine aus Pristina in Wien Schwechat an.

Das Wiederaufbauprojekt "Dach über dem Kopf" startete im August 1999 und ist nun abgeschlossen. Das Projekt wurde aus Mitteln von "Nachbar in Not" finanziert. Es war die Fortführung der Hilfe, die im Österreich Camp in Shkodra / Albanien begonnen hat. Heimkehrende Familien wurden in der Region Istog mit dem Notwendigsten versorgt und beim Wiederaufbau ihrer Häuser unterstützt. Wichtigstes Ziel war, die Eigeninitiative der Heimkehrer durch Unterstützung mit Baumaterial und Bauteams zu stärken.
"Insgesamt konnten rund 1.959 Häuser wiederaufgebaut und 80 Fertigteilhäuser aufgestellt werden. Es wurden 4.000 Tonnen Holzbriketts verteilt. Das entspricht in etwa der Ladung von 200 LKWs," sagt Rotkreuzsprecher Bernhard Jany. "Auch rund 1.100 Tonnen Lebensmittel, 32.000 Pakete mit Saatgut und 60.000 Jugendrotkreuz-Katastrophensäckchen wurden an die bedürftigsten Familien verteilt. Ein Reparaturprogramm für Traktoren half die Landwirtschaft anzukurbeln."
Weiters wurden in Kooperation mit dem österreichischen Jugendrotkreuz, den Rotkreuz-Landesverbänden Oberösterreich und Wien sowie mit Mitteln der Stadt Wien und der Aktion "Nachbar in Not" acht Schulen und Kindergärten in der Region wiederaufgebaut und mit Schulmaterialien versorgt.
"Diese Hilfe", so Jany weiter, "war nur dank der großzügigen Unterstützung mit Spenden aus Nachbar in Not möglich. Wir möchten auf diesem Weg das Dankeschön der kosovarischen Familien an unsere Spender weitergeben!"

Das Team:
Andrea Wissinger aus Wien. Die Delegationsleiterin und langjährige Rotkreuz-Mitarbeiterin war seit Sommer 1999 in Istog stationiert. Regina Tauschek aus Oberösterreich. Sie war als Relief Delegate für die Organisation der Verteilung der Hilfsgüter zuständig.
Valentin Seidler aus Wien. Der Student der Betriebswirtschaftslehre unterstützte die Delegation in Istog als Relief Administrator. Er verwaltete die Hilfsgüter.
Leo Obermaier, Kfz-Technikermeister aus Niederösterreich, betreute die Traktorwerkstatt in Istog.
Josef Gramann, 29, Projektleiter, koordinierte die Aktion "Ein Dach über dem Kopf" von Wien aus.
Weitere Informationen über unsere Delegierten finden Sie unter:
http://www.roteskreuz.at/89.html

Rückfragehinweis: ÖRK-Pressestelle

Mag. Bernhard Jany
Tel.: 01/58900-151
20.12.2000
www.roteskreuz.at

*** OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER

VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS ***

Rückfragen & Kontakt:

Mag. Bernhard Jany
Tel.: (01) 58 900/151
www.redcross.or.atÖRK-Pressestelle

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | ORK/ORK