LHStv. Schlögl: 7 Millionen für Notarztwägen in Niederösterreich

St. Pölten, (SPI) - Durch die Initiative von Landeshauptmannstellvertreter Mag. Karl Schlögl wurde in der Sitzung der Niederösterreichischen Landesregierung vom 19. Dezember 2000 beschlossen, dass noch für das Jahr 2000 eine Förderung von rund 7 Millionen Schilling zur Abdeckung von Investitionen im Bereich der Notarztwagen in Niederösterreich zur Verfügung gestellt wird. Konkret erhalten für diesen Zweck das Österreichische Rote Kreuz mehr als 6,7 Millionen, der ASBÖ etwa 204.400 Schilling.****

"Notarztwägen spielen eine enorm wichtige Rolle in einer gut funktionierenden Gesundheitsversorgung. Im Bereich der medizinischen Betreuung zählen oft Minuten, die über Tod, schwere Folgeschäden oder Leben entscheiden. Daher ist es umso wichtiger, dass genügend Notarztwägen mit medizinischen Apparaturen, die dem neuesten Stand der Technik entsprechen, zur Verfügung stehen. Nicht nur der unverzügliche Transport von kranken Menschen in das nächstgelegene Krankenhaus, sondern auch schon die profunde Erste Hilfe durch den Notarzt sind für das Wohlergehen der Patienten von entscheidender Bedeutung. Die Niederösterreicherinnen und Niederösterreicher wissen solche wichtigen Einrichtungen, wie es die Rettungsdienste mit ihren Notarztwägen mit Sicherheit sind, zu schätzen", erklärt der in Niederösterreich für das Ressort Gesundheit zuständige Landeshauptmannstellvertreter Mag. Karl Schlögl.
(Schluss) sk/fa

*** OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER

VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS ***

Rückfragen & Kontakt:

Tel: 02742/200/2794Landtagsklub der SPÖ NÖ

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NSN/SPI