ARBÖ: Sicher in den Weihnachtsurlaub

ARBÖ-Pannen-Notruf 1-2-3 rund um die Uhr erreichbar

Wien (ARBÖ) - Die Weihnachtsferien stehen vor der Türe. Wieder werden viele die Fahrt in den Skiurlaub mit dem Auto antreten.
Damit Sie gut zum Urlaubsort und auch wieder nach Hause kommen,
hat der ARBÖ Tipps zusammengestellt. Sollte es über die Weihnachtsfeiertage zu einer Panne kommen, so erreichen Sie übrigens den Pannendienst des ARBÖ rund um die Uhr über die Pannen-Notruf-Nummer 1-2-3 österreichweit ohne Vorwahl und natürlich auch via Handy.

Richtiges Verstauen des Urlaubsgepäcks

Jeder Urlaub beginnt mit dem richtigen Verstauen des Urlaubsgepäcks. Am sichersten sind Ski, Snowboard und Stöcke, ausreichend befestigt, am Autodach aufgehoben. Ideal ist dabei
eine Dachbox, wo Sie auch schwere Skischuhe hineingeben können. Beachten Sie jedoch die höchstzulässige Dachlast (aus dem Typenschein ersichtlich). Beim Beladen des Kofferraums sollte das schwere Urlaubsgepäck möglichst weit vorne und so weit unten wie möglich verstaut werden. Bei Kombifahrzeugen darf das Gepäck nicht die Oberkante der Sitzbank überragen. Denken Sie daran, dass schwere Skiausrüstungen und Taschen bei einem Zusammenstoß oder einer Notbremsung, zu schweren Verletzungen bei den
Fahrzeuginsassen führen können. Skistöcke, die mit den Spitzen nach vorne gerichtet sind, können sich dann regelrecht in den Rücken der Passagiere bohren.
Wichtig ist auch, dass Schneeketten, Pannendreieck und
Autoapotheke griffbereit bleiben.
Legen Sie auf keinen Fall scharfkantige Snowboards ungesichert auf das restliche Gepäck.

Bitte anschnallen

Kindern wird auf einer langen Urlaubsfahrt schnell langweilig. Deshalb ist es wichtig, für "autogerechte" Beschäftigung zu sorgen. Geben Sie Ihren Kindern jedoch keine harten oder scharfkantigen Spielzeuge. Weiters sollte jeder, der Kinder im
Auto befördert, unbedingt darauf achten, dass diese immer
gesichert mitfahren. Für jedes Kind muss ein eigener Sitzplatz und eine der Größe sowie dem Gewicht des Kindes entsprechende Rückhalteeinrichtung vorhanden sein. Übrigens: Die Erwachsenen sollten mit gutem Beispiel "vorangehen" und ebenfalls immer angegurtet unterwegs sein.

"Europa-Sicherheits-Pass" ist unentbehrlicher Reisebegleiter

Die ARBÖ-Verkehrsexperten empfehlen übrigens als unentbehrlichen Reisebegleiter den "Europa-Sicherheits-Pass".
Damit haben Sie die volle ARBÖ-Mobilitätsgarantie und den europaweiten Schutz für Sie und Ihre im gemeinsamen Haushalt lebende Familie, Ihre/n PartnerIn und Ihre Kinder bis zum 19. Geburtstag. Der Schutz gilt für Ihr Frahrzeug, das Ihres Partners (soferne eine Anschluss-ARBÖ-Mitgliedschaft besteht) und die Ihrer Kinder bis zum 19. Geburtstag (soferne eine free 4 u-
Mitgliedschaft besteht). Der "Europa-Sicherheits-Pass" umfasst 30 Leistungen, exklusiv für ARBÖ-Mitglieder. Um nur ATS 350,- / EUR 25,44 Jahresprämie bietet dieses ARBÖ-Produkt Versicherungsschutz für die ganze Familie, vom Ambulanzjet, über den Abschleppdienst und Fahrzeug-Rücktransport, Ersatzteileversand, Reisekrankenversicherung, Flugrettungsversicherung auch bei Freizeit- und Alpinunfällen bis zum Rückholdienst bei Erkrankung, Insassenunfallversicherung und Mietwagendienst.

*** OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER

VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS ***

Rückfragen & Kontakt:

Tel.: (01) 89121-244
e-mail: presse@arboe.at
Internet: http://www.arboe.atARBÖ Presse

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NAR/NAR