Firstfeier beim Landesfischereizentrum in Hard BILD

Verwaltung und Praxis unter einem gemeinsamen Dach

Hard (VLK) - Beim neuen Landesfischereizentrum in Hard
fand heute, Dienstag, in Anwesenheit von Landes-
Hochbaureferent Landesstatthalter Hubert Gorbach und Agrar-Landesrat Erich Schwärzler die Firstfeier statt. ****

Die Gesamterrichtungskosten werden mit knapp 33 Millionen Schilling (2,4 Millionen Euro) veranschlagt, wobei knapp 14 Millionen Schilling (1 Million Euro) für die aufwändigen Fischzuchttechnik benötigt werden. Die Nutzfläche des
Gebäudes beträgt 787 Quadratmeter. Spatenstich war im
September 2000; "auf Grund des - für die Bauarbeiten -
günstigen Wetterverhältnisse, schreitet der Bau termingerecht voran, sodass aus heutiger Sicht der Fertigstellung Mitte
nächsten Jahres nichts im Wege steht", freut sich
Hochbaureferent Gorbach.

Das Gebäude beherbergt künftig neben der Fischzucht auch Räumlichkeiten und Infrastruktur für die Fischereiverwaltung;
ein Mehrzweckraum für Führungen, Schulungen, Kurse und
Vorträge soll die Information und Kommunikation unterstützen.
Das Projekt wird außerdem auch der Feuerwehr des
Fischereiverbandes und der Öffentlichkeit dienen.

Für Agrar-Landesrat Erich Schwärzler ist besonders
erfreulich, dass in dem neuen Gebäude neben den "rein fischzüchterischen Tätigkeiten zur Erhaltung wertvoller
Fischarten auch die Fischereiverwaltung und der
Fischereiverband Tür an Tür zum Wohle der Fischerei
arbeiten". Diese Form der Zusammenarbeit ist "einmalig in
allen österreichischen Ländern und unterstreicht den
besonderen Stellenwert der Fischerei für Vorarlberg und den Bodenseeraum", so Landesrat Schwärzler.
(so/ug,nvl)

*** OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER

VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS ***

Rückfragen & Kontakt:

Redaktion/Chef vom Dienst
Tel.: 05574/511-20136
Fax: 05574/511-20190
Hotline: 0664 625 56 68 oder 625 56 67
email: presse@vlr.gv.at
http://www.vorarlberg.atLandespressestelle Vorarlberg

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NVL/NVL