Jerusalem: Fundamentalanschlag auf das Wiener Bildungssystem

Grüne unterstützen Demonstration der SchulpartnerInnen

Wien (Grüne) - "Die gestrigen Verhandlungen zwischen Laska und Gehrer sind gescheitert! Das hat tiefe Einschnitte in der Bildungspolitik zur Folge", so die Bildungssprecherin der Wiener Grünen, Susanne Jerusalem. Alle Wiener Pflichtschulen seien von den massiven Sparmaßnahmen betroffen. So werden 1.445 Planstellen im Wiener Pflichtschulbereich gekürzt. Jerusalem: "Das bedeutet, dass pro Wiener Schule im Durchschnitt drei Lehrer weniger unterrichten werden." Nach Ansicht der Grünen seien vor allem junge LehrerInnen davon betroffen, da zu erwarten ist, dass die Verträge junger VertragslehrerInnen nicht mehr verlängert werden, und die AbsolventInnen der Pädagogischen Akademien künftig kaum Jobs bekommen werden.

Jerusalem: "In den Bereichen Integration, Nachmittagsbetreuung und Behindertenintegration kommt es zu massiven Kürzungen, da hier 2/3 eingespart werden müssen." Auch die Betreuungsangebote für Kinder mit nichtdeutscher Muttersprache sind von den Kürzungen betroffen. "Darum solidarisieren wir uns mit den SchulpartnerInnen und unterstützen die heutige Demonstration", so Jerusalem abschließend.

*** OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER

VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS ***

Rückfragen & Kontakt:

Tel.: (01) 4000 - 81821
http://wien.gruene.atPressereferat

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | GKR/GKR