Parnigoni zu Flüchtlingstragödie: Strasser soll sein Schweigen brechen

Wien (SK) Nach dem tragischen Tod des Kosovoflüchtlingsbabies Samuel Bardhi fordert SPÖ-Sicherheitssprecher Rudolf Parnigoni "rasche und lückenlose Aufklärung". "Innenminister Strasser muss endlich sein Schweigen brechen", fordert Parnigoni am Dienstag gegenüber dem SPÖ-Pressedienst eine sofortige Stellungnahme des Innenministers ein. ****

Für den SPÖ-Sicherheitssprecher ist es nicht nur äußerst tragisch, sondern auch ein "Skandal ersten Ranges", dass der sieben Monate alte Säugling im menschenunwürdigen Streit zwischen Innenminister Strasser und dem Kärntner Landeshauptmann Haider sein Leben lassen musste, und nun der Innenminister kein Wort darüber verliert. Die Taktik Strassers, sich vor der Öffentlichkeit zu verstecken, werde nicht aufgehen, denn die Öffentlichkeit habe ein Recht darauf zu erfahren, wer die politische Verantwortung für dieses tragische Ereignis trägt. Schließlich gelte es auch, ein für alle mal sicherzustellen, dass sich in Zukunft ein ähnlicher Vorfall nie wieder ereignet. (Schluss) se

*** OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER

VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS ***

Rückfragen & Kontakt:

Tel.: (01) 53427-275
http://www.spoe.at

Pressedienst der SPÖ

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | SPK/SPK