Professorentitel für ORF-Journalist Gerhard Vogl

Wien (OTS) - Hohe Auszeichnung für einen langjährigen ORF-Journalisten: Dem Sendungsverantworlichen von "help-tv" und langjährigen Leiter der TV-"Pressestunde", Gerhard Vogl, wurde am Montag, dem 18. Dezember 2000, der Berufstitel Professor verliehen. Die Übergabe der Urkunde erfolgte durch Bundesministerin Elisabeth Gehrer. Die Feier fand im Audienzsaal des Bundesministeriums für Bildung, Wissenschaft und Kultur statt.

ORF-Informationsintendant Hannes Leopoldseder gratulierte Gerhard Vogl zu dessen Ernennung: "Der Titel Professor ist eine gerechtfertigte Auszeichnung für jemanden wie Gerhard Vogl, der nicht nur einer der erfahrensten ORF-Journalisten ist, sondern darüber hinaus zahlreiche Jungjournalisten an dieser Erfahrung hat teilhaben lassen."

Prof. Gerhard Vogl arbeitet seit 1971 beim ORF. Begonnen hat seine berufliche Karriere beim Aktuellen Dienst des Hörfunks. Zwei Jahre später wechselte er zum Aktuellen Dienst Fernsehen. Von 1981 bis 1985 war er Büroleiter des damaligen Generalintendanten Gerd Bacher. Acht Jahre lang leitete Gerhard Vogl die ORF-Berufsaus- und fortbildung und ist durch diese Tätigkeit zum Mentor zahlloser ORF-Journalisten geworden. Als Leiter der politischen Diskussionssendungen im ORF baute er ab 1995 unter anderem die Sendung "Zur Sache" im Haas-Haus auf.

Gerhard Vogl ist Sendungsverantwortlicher von "help tv" und darüber hinaus zuständig für die "Pressestunde" und das "Europastudio". Neben seiner Tätigkeit beim ORF ist er als Lehrbeauftragter am Institut für Publizistik und für den medienkundlichen Lehrgang der Uni Graz tätig.

(Fotos via APA!)

*** OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER

VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS ***

Rückfragen & Kontakt:

Gertrud Aringer
(01) 87878 - DW 12098

ORF-Pressestelle

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | GOK/GOK