WESTENTHALER (4): Rot-Grün ist Bedrohung für Wien und Österreich

"Wer das rot-grüne Chaos in Wien nicht haben will, muß die FPÖ unterstützen"

Wien, 2000-12-18 (fpd) - Als Bedrohung für Wien und Österreich bezeichnete FPÖ-Klubobmann Peter Westenthaler in seiner heutigen Pressekonferenz eine rot-grüne Koalition. ****

"Wer das rot-grüne Chaos in Wien nicht haben will, der muß die FPÖ unterstützen und wählen", stellte Westenthaler klar. "Wir sind der einzige Garant dafür, die Versicherungspolizze gegen Rot-Grün, in der Bundeshauptstadt und auf bundespolitischer Ebene. Rot-Grün im Land bedeutet: Zuwanderung verdoppeln, Drogen freigeben, Heizen und Autofahren wird zum Luxus aufgrund enormer Steuerbelastung, Öffnung der Gemeindebauten für Ausländer, Steuererhöhung auf 13. und 14. Gehalt, zurück zur verkehrspolitischen Steinzeit, Unterstützung einer gewaltbereiten Anarchoszene."

Schwerpunkt 2001 werde es sein, dieser gefährlichen Entwicklung entgegenzutreten, betonte Westenthaler. Deshalb werde sich die FPÖ ganz klar positionieren: "Blau gegen Rot-Grün." Die Österreicher könnten in Deutschland tagtäglich nachvollziehen, wohin eine rot-grüne Regierung führe. (Schluß)

*** OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER

VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS ***

Rückfragen & Kontakt:

Tel.: (01) 40 110 /5491

Freiheitliches Pressereferat

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NFC/NFC