ÖBB-Gehaltsrunde: Einigung erzielt

In der Nacht von Freitag auf Samstag wurde der Gehaltsabschluss 2001 zwischen der Eisenbahnergewerkschaft und dem ÖBB Vorstand ausgehandelt. Per 1.7.2001 werden die ÖBB-Gehälter um 2,3 % erhöht, mindestens jedoch um ATS 600,-. Das bedeutet mehr Geld für kleinere Einkommen. ****

Die Gehaltsverhandlungen waren diesmal besonders schwierig da im Gegensatz zu Beamten und Postbeamten die Eisenbahner heuer um 1 % mehr Arbeitslosen-versicherung (Solidarbeitrag) zahlen müssen.

Zum Ausgleich für die erst per 1.7.2001 geltende Gehaltserhöhung gibt es am 1.2.2001 eine Einmalzahlung in Höhe von ATS 3.600,- an alle ÖBB-Mitarbeiter.
Diese Summe ist einerseits als soziales Entgegenkommen gedacht aber auch als Anerkennung für das gute Geschäftsjahr 2000.

(Schluß)

*** OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER

VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS ***

Rückfragen & Kontakt:

Presse
Mag. Michael H. Hlava
Tel +43 1 5800 32233
Fax +43 1 5800 25009
e-mail: michael.hlava@kom.oebb.at
http://www.oebb.at

ÖBB-Kommunikation

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NBB/NBB