Karas: Europa fehlt ein Khol und ein Mitterrand

Für Karas ist Nizza noch nicht zu Ende

Wien, 15. Dezember 2000 (ÖVP-PD) Die Rolle des Europa-Parlaments will MdEP Othmas Karas stärken, wie er heute, Freitag, in einer Pressekonferenz in Wien betonte. Er forderte alle Fraktionen des Europa-Parlaments auf, dieses Anliegen beim Ratifizierungsprozeß für den EU-Vertrag von Nizza hervorzuheben.

Karas: "Im "Post-Nizza-Prozeß" sind noch Korrekturen und Erweiterungen notwendig. Die Rolle des Europa-Parlaments muß gestärkt werden, das Europa-Parlament muß bei der Erstellung der Tagesordnung des Post-Nizza-Gipfels miteinbezogen werden."

Zugleich sprach sich Karas für eine "Europäisierung von Politik und Information" aus: "Europa fehlt ein Khol und ein Mitterrand. Wir müssen Gemeinsames über kurzfristige und nationale Interessen stellen, um Europa fortzuentwickeln." Karas forderte, die Fragestellung bei europäischen Prozessen umzukehren: "Wir sollten nicht darüber diskutieren, was zu verhindern ist, sondern viel mehr fragen, was wir gemeinsam für Europa brauchen."

*** OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER

VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS ***

Rückfragen & Kontakt:

Presse- und Kommunikationsabteilung
www.oevp.at
Tel.: (01) 40126-420

Österreichische Volkspartei

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NVP/NVP