Stellungnahme zu den Ergebnissen des vierten Quartals und dem Rückkaufangebot an Icon Medialab Asia

Hamburg (ots) - Icon Medialab nahm heute Stellung zum Ausblick des Unternehmens für das am 31. Dezember 2000 zu Ende gehende vierte Quartal. Das Unternehmen erwartet für das letzte Quartal dieses Geschäftsjahres Erlöse in Höhe von ca. 540 Mio. SEK; dies bedeutet eine Wachstumssteigerung von zwölf Prozent gegenüber dem dritten Quartal.

Weiter nimmt das Unternehmen für dieses Quartal einen Betriebsverlust von ca. 50 Mio. SEK vor Abschreibungen auf immaterielle Geschäftswerte, Kosten für Umstrukturierung und Ausbuchungen vorweg. Die Kosten im Zusammenhang mit Umstrukturierung und geringwertigen Ausbuchungen bezüglich älterer dot.com-Aktivitäten werden auf 30 bis 40 Mio. SEK geschätzt. Die Betriebsverluste beruhen in erster Linie auf der Integration der Londoner und Kopenhagener Niederlassungen. In Kopenhagen wurden die Aktivitäten von Icon Medialab vollständig mit dem kürzlich übernommenen Unternehmensbereich Corebit fusioniert, um die Betriebseffizienz zu steigern und eine ausgewogene Aufteilung der Zuständigkeitsbereiche wiederherzustellen.

Um die betrieblichen und die aus der Integration resultierenden Probleme in Großbritannien anzugehen, wurden die sich zuvor überschneidenden Aktivitäten von Icon Medialab und Meta London vollständig fusioniert, um die Effizienz zu steigern und besser auf lokale Marktbedingungen reagieren zu können. Darüber hinaus wird eine globale Markenberatung, die im Dienst der Kunden von Icon weltweit stehen soll, auf der Basis der bestehenden Niederlassung Meta London gegründet. In erster Linie auf Grund dieser Veränderungen in Kopenhagen und London sowie der Neuaufteilung der Zuständigkeitsbereiche in einigen anderen Niederlassungen sind ungefähr 100 Mitarbeiter entlassen worden. Das Unternehmen geht davon aus, dass mit diesem Schritt durch die Integration entstandene Redundanzen beseitigt werden, die Lieferfähigkeit gesteigert wird und die Aufteilung der Zuständigkeitsbereiche innerhalb des Unternehmens besser ausgeglichen werden kann.

Angesichts des gegenwärtigen Auftragsrückstands für das erste Quartal ist das Unternehmen überzeugt, dass die gegenwärtig durchgeführte Angleichung der Ressourcen ausreicht, um das Unternehmen für 2001 zu positionieren. Weitere Entlassungen sind nicht vorgesehen. Das Angebot von Icon Medialab International an die Anteilseigner von Boathouse (die Holdinggesellschaft von Icon Medialab Asia) kann unter den vorliegenden Umständen und in seiner jetzigen Form in keiner Weise erfüllt werden. Das Unternehmen wiederholt seine Prognose, 2001 Betriebsgewinne zu erzielen. Man geht davon aus, dass die derzeitige Liquiditätslage mehr als ausreicht, um die Kosten für die Umstrukturierung, die geographische Expansion und die Korrektion des Cashflows für das laufende Geschäft zu tragen.

ots Originaltext: Icon Medialab
Im Internet recherchierbar: http://recherche.newsaktuell.de

Für weitere Informationen:

Thomas Nisters / Corporate Communications
Tel.: +49 40 89 79 89 09 / Fax: +49 40 89 79 89 89
Mobil ++49 173 20 60 317
Icon Medialab AG
Gasstrasse 4 / 22761 Hamburg
www.iconmedialab.com / Thomas.Nisters@iconmedialab.com

*** OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER

VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS ***

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | EUN/04