ORF-Innovationsprojekt "Literaturverfilmungen" beendet

Fortsetzung Zusammenarbeit ORF-TV-Kultur mit Wiener Filmakademie geplant

Wien (OTS) - Ein Innovationsprojekt der ORF-TV-Kultur wurde am Mittwoch, dem 13. Dezember 2000, beendet: Die Zusammenarbeit der Fernsehfilmabteilung der ORF-Hauptabteilung Kultur mit der Wiener Filmakademie, Klasse "Drehbuch und Dramaturgie" von Univ.-Prof. Walter Wippersberg, gab den teilnehmenden Studenten die Chance, im Rahmen ihres Unterrichts aus erwählten literarischen Stoffen Treatments für hauptabendtaugliche Fernsehfilme zu konzipieren. Ziel war es, die Qualitätsansprüche des Filmressorts zu erfüllen, um in weiterer Folge verfilmbare Drehbücher zu realisieren.

Bestes Treatment: Martin Leidenfrosts Bearbeitung von Schnitzlers "Abenteurernovelle"
Nach einem Semester intensiver Arbeit, in enger Kooperation mit den Redakteuren des ORF-Ressorts Fernsehfilm, wurde am Mittwoch unter neun Treatments zu sieben unterschiedlichen literarischen Werken das Siegerprojekt gekürt. Filmstudent Martin Leidenfrost lieferte mit seiner Bearbeitung von Schnitzlers "Abenteurernovelle" die gelungenste Arbeit. "Martin Leidenfrost ist es gelungen, Schnitzlers Werk in den Griff zu bekommen", kommentiert Dr. Heinrich Mis, Leiter Fernsehfilm/Kultur, die Wahl der Redakteurs-Jury. "Da es sich bei der Vorlage um ein Fragment handelt, hat sich der Autor in seiner Arbeit einige Freiheiten nehmen können. Entstanden ist das interessanteste Werk dieses Projekts, das außerdem die besondere Liebe eines Redakteurs gefunden hat, der die Sache auch in weiterer Folge betreuen wird. Wohl ist das kein 'aufgelegter' Fernsehfilm, aber ein faszinierender Stoff in einer gelungenen, sprachlich guten, Aufbereitung", so Mis. "Alle Arbeiten waren würdig und der Einsatz der Studenten beachtenswert."

Fortsetzung der Kooperation
Ziel der Kooperation zwischen ORF und Filmakademie, die im nächsten Wintersemester in ausgedehnter Form und mit einer neuen Aufgabenstellung weitergeführt werden soll, ist laut ORF-TV-Kulturchefin Dr. Haide Tenner: "... Autorenatalente früh zu erkennen und mit ihnen gemeinsam zu arbeiten. Wichtig für die Studenten ist, dass sie nicht nur an akademischen Modellen arbeiten, sondern einen praxisgerechten Zugang zur Thematik erhalten, Stoffe umsetzen, deren Verwirklichung tatsächlich geplant ist. Selbstverständlich mit der Chance auf Honorar und Ehre. Wenn daraus zumindest eine spannende Lehrveranstaltung wird, ist das gut. Noch besser natürlich, wenn gute Treatments und Drehbücher entstehen."

Neben dem Siegerprojekt "Abenteurernovelle" von Martin Leidenfrost wurden außerdem folgende literarische Titel behandelt:

"Wildwüchslinge", "Carmilla", "Hotel Savoy", "Vanitas", "Professor Bernhardi", "Feuerland" und "Abenteurernovelle"

*** OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER

VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS ***

Rückfragen & Kontakt:

Ruza Zecevic
(01) 87878 - DW 14703

ORF-Pressestelle

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | GOK/GOK