Eckpfeiler des Gesundheitswesens im Land BILD

Spatenstich für Neu- und Umbau Landeskrankenhaus Bregenz

Bregenz (VLK) - Heute, Freitag, erfolgte der Spatenstich
für den Neu- und Umbau des Landeskrankenhauses Bregenz. Rund
630 Millionen Schilling (45,8 Millionen Euro) werden in den nächsten vier Jahren verbaut. Für Landeshauptmann Herbert Sausgruber wird damit "ein weiterer Eckpfeiler für das Gesundheitssystem im Land gesetzt." ****

"Gerade das Gesundheitswesen wird in den nächsten Jahren
vor großen Herausforderungen stehen", betonte der
Landeshauptmann in seiner Ansprache. Die weitere Entwicklung speziell im Bereich der Krankenhäuser wird geprägt sein durch
die Erhöhung des durchschnittlichen Lebensalters, Geburtenstagnation bzw. -rückgang sowie eine dynamische Weiterentwicklung der Medizin und der Medizin-Technik. "Mit
dem Zu- und Umbau des LKH Bregenz soll damit auch Rechnung
getragen werden" (Sausgruber).

Zukunftsorientierte Lösung

Für Gesundheitslandesrat Hans-Peter Bischof gibt der
Spatenstich Anlass zur Freude: "Wir sind hier zu einer
wirklich zukunftsorientierten Lösung gekommen, die die Funktionalität des gesamten Spitals entscheidend verbessern
wird. Wir werden schlussendlich ein hochmodernes und bestens ausgestattetes Krankenhaus haben, das alle Möglichkeiten der modernen Medizin bieten wird."

Vier Bauetappen

Der Bau wird in vier Bauetappen erfolgen, informierte Landesstatthalter Hubert Gorbach. Die erste Etappe soll bis
Anfang März 2003 fertig gestellt werden. Dabei wird die unfallchirurgische Ambulanz in Kombination mit der
Notfallabteilung im Erdgeschoss neu errichtet. Gorbach: "Im
ersten und zweiten Stock werden als Ersatz des Nebengebäudes
2 die Entbindung, die Gynäkologie, die Neonatologie (kranke Neugeborene) und eine Mutter-Kind Station untergebracht. Die Geschosse 3 und 4 wurden für die Unterbringung der Pädiatrie
bzw. der Intensivstation reserviert." Zudem entsteht im
Zusammenhang mit der unfallchirurgischen Ambulanz der Hubschrauberlandeplatz auf dem obersten Stockwerk des
Neubaus.

Die drei weiteren Bauetappen 1A (Rückbau der Pädiatrie), 2 (Sanierung der bestehenden Operationssäle) und 3 (Sanierung
der bestehenden Radiologie) sollen nach Fertigstellung und
Bezug dieses neuen Traktes in Angriff genommen werden. (tm/dw/dig,nvl)

*** OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER

VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS ***

Rückfragen & Kontakt:

Redaktion/Chef vom Dienst
Tel.: 05574/511-20135
Fax: 05574/511-20190
Hotline: 0664 625 56 68 oder 625 56 67
email: presse@vlr.gv.at
http://www.vorarlberg.at

Landespressestelle Vorarlberg

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NVL/NVL