Mitterlehner: Kapitalmarktoffensive ist notwendig!

Funktionsfähiger Kapitalmarkt ist Standortfaktor

Wien(PWK1090) Der Generalsekretär-Stellvertreter der Wirtschaftskammer Österreich, Reinhold Mitterlehner, begrüßte am Donnerstag im Parlament die Neuregelung des Kapitalmarktgesetzes und die gesetzliche Besserstellung für Mitarbeiterbeteiligung. Mitterlehner ortete einen Aufholbedarf im Bereich des österreichischen Kapitalmarktes und forderte eine verstärkte Kapitalmarktoffensive.
Dies hat, so Mitterlehner, möglichst rasch zu erfolgen, da ein funktionsfähiger Kapitalmarkt ein wichtiger Standortfaktor und damit die Visitenkarte für eine innovative Wirtschaft ist.

Für Reinhold Mitterlehner ist es äußerst bedenklich, dass in Österreich die Aktienstreuung im internationalen Vergleich noch immer erheblich unter dem Durchschnitt verläuft. So gibt es in Österreich gerade 6% Aktienbesitzer, während es im Vergleich dazu in den USA 43% sind.
Außerdem wurde es, laut Mitterlehner, noch nicht geschafft, den Kapitalstandort Österreich den internationalen Pensionskassen schmackhaft zu machen und diese zu Investitionen zu bewegen.

Ausdrücklich lobte der WKÖ-General die bisher von der Regierung getroffenen Entscheidungen zur Belebung des österreichischen Kapitalmarktes.
"Sowohl die Gleichstellung von Aktie und Sparbuch, als auch die Anhebung des Freibetrages für Mitarbeiterbeteiligungen sind nicht nur ein Schritt in die richtige Richtung, sondern werden auch zur Attraktivität des Kapitalmarktes beitragen", gab sich Reinhold Mitterlehner überzeugt.
Allerdings ortete der Generalsekretär auch "Wermutstropfen", wie die Besteuerung der Substanzgewinne von Investmentfonds, "da aber in Zeiten der Sparsamkeit ein Beitrag zum Budgetziel geleistet werden musste, waren diese bitteren Pillen gerade noch akzeptabel".

Die bisher gesetzten Schritte sind aber nur der Anfang, so Mitterlehner. "In weiterer Folge muss es unter anderem zu einer verstärkten zügigen Privatisierung kommen, die 'Abfertigung neu' gilt es umzusetzen und den Pensionskassen soll endlich die Möglichkeit gegeben werden, auch in Venture Capital zu investieren", skizziert Mitterlehner die nächsten notwendigen Schritte.
Mitterlehner: "Es ist das Gebot der Stunde den Kapitalmarkt zu stärken, um verstärkt Firmengründungen zu ermöglichen und damit zukunftsträchtige, sichere Arbeitsplätze zu schaffen!" (MW)

*** OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER

VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS ***

Rückfragen & Kontakt:

Presseabteilung
Tel.: (01) 50105-4462
Fax: (01) 50105-263
e-mail: presse@wkoe.wk.or.at
http://www.wko.at/Presse

Wirtschaftskammer Österreich

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | PWK/PWK