Hans-Peter Martin in EU-Parlamentsrede: "Britain drifts away"

Durch Verweigerung britischer Abgeordneter verliert Europa Sozialkompetenz

Wien (SK) Hans-Peter Martin, parteifreier Abgeordneter in der europäischen SP-Fraktion und Autor, erklärte bei seiner Rede im Parlamentsplenum in Straßburg anlässlich des sogenannten Lehne-Berichts, der EU-weite Regeln für Firmenübernahmen behandelt:

"Vom europäischen Sozialmodell im Gegensatz zum Raubtier-Kapitalismus der sogenannten Firmen-Raider, also feindlicher Übernehmer, darf nicht nur in politischen Lippenbekenntnissen die Rede sein. Darum ist es enttäuschend und empörend, wie jetzt beim Lehne-Bericht des EU-Parlaments zu Firmenübernahmen eine peinliche Allianz britischer Abgeordneter aus verschiedenen Parteien konsequent gegen Berichtspassagen stimmt, die Europas Arbeitnehmern ein Mindestmaß an Information, Transparenz und Sicherheit bei Firmenübernahmen ermöglichen würden.

Was ist nur aus so vielen Politikern Großbritanniens geworden? Warum können selbst britische Labour-Abgeordnete so oft nicht mehr über den kleinen Bereich der City of London, also des europäischen Finanzzentrums, hinaus blicken? Früher hieß es, 'Britain rules the waves', jetzt muß man in EU-Fragen sagen: 'Britain drifts away'.

Gerade Labour darf sich doch nicht in weitgehende Abhängigkeit des Großkapitals und der Spekulanten begeben. Sonst würde das europäische Sozialmodell völlig ausgehöhlt." (Schluss) ml/mm

Rückfragen bitte an:
Dr. Hans-Peter Martin
Mobil: 0043-664-201 8037
E-Mail: hpmartin@europarl.eu.int

*** OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER

VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS ***

Rückfragen & Kontakt:

Tel.: (01) 53427-275
http://www.spoe.at

Pressedienst der SPÖ

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | SPK/SPK