GPA: KV-Verhandlungen im Bankenbereich beginnen

Wien (GPA/ÖGB). Morgen beginnen für etwa 75.000 Angestellte im Geld- und Kreditwesen die jährlichen Verhandlungen über die Erhöhung der kollektivvertraglichen Gehälter.++++

Ausgehend von der guten wirtschaftlichen Lage im heurigen Jahr (Steigerung des BIP um 3,5 % und sehr gute Quartalsabschlüsse der Kreditinstitute), einer prognostizierten Inflationsrate von 2,3 % und vor dem Hintergrund des niedrigen Abschlusses im Vorjahr von 1,1 %, fordert die Sektion Geld und Kredit der Gewerkschaft der Privatangestellten (GPA) heuer eine Valorisierung der KV-Gehälter um 4,6 %.

Die erste Verhandlungsrunde ist für 15. Dezember einberufen, eine zweite für 19. Dezember. Nach Weihnachten gibt es in den einzelnen Sektoren weitere Verhandlungen über Änderungen im Dienstrecht. Diese Forderungspunkte finden Sie auf unserer Homepage www.gpa.at. (hk)

ÖGB, 14. Dezember 2000
Nr. 1088

*** OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER

VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS ***

Rückfragen & Kontakt:

Vorsitzender der Sektion Geld und Kredit der GPA
Telefon: (01) 53100/1215 DW

Günter Benischek,

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NGB/NGB