E-Commerce-Einzelhandel drohen in diesem Weihnachtsgeschäft Verluste von einer halben Mrd. Pfund durch Umleitung von Internet-Datenverkehr

London (ots-PRNewswire) - Den E-Commerce-Einzelhändlern in Kontinentaleuropa und Großbritannien dürften im diesjährigen Weihnachtsgeschäft Verluste in Höhe von bis zu 500 Millionen Pfund ins Haus stehen, weil Internet-Datenverkehr in großem Stil von ihren E-Commerce-Websites umdirigiert wird (1). Das hat eine Studie ergeben, die heute vom E-Business-Informationsdienst Cyveillance International vorgestellt wurde. Diese erstaunliche Summe entspricht nicht weniger als 12 Prozent des Umsatzes von 4,3 Milliarden Pfund, die Forrester Research den europäischen Online-Einzelhändlern für das Weihnachtsgeschäft 2000 prognostiziert. Zu einer solchen Umleitung von Internet-Datenverkehr kommt es, wenn Websites die Namen und Markenbezeichnungen führender Unternehmen ausnutzen, um das Interesse von potenziellen E-Commerce-Kunden von attraktiven E-Commerce-Websites auf andere E-Commerce-Angebote zu lenken.

Cyveillance International hilft Firmen dabei, Nutzen aus dem gesamten Internet zu ziehen. Dazu sieht sich das Unternehmen nicht nur die Aktivitäten auf der firmeneigenen Website ihrer Klienten an, sondern durchforstet auch die Milliarden Webseiten, von denen die Geschäftsentwicklung ihrer Klienten jeden Tag beeinträchtigt werden könnte. Das Unternehmen bietet vor allem Informationsdienste in den Bereichen Wettbewerb und Marketing an, beschäftigt sich aber auch mit Markennamen-, Partner- und Zulieferermanagement.

"Wenn ahnungslose Internet-Surfer zu einer Website gelotst werden, auf der dieselben, andere oder kostengünstigere Produkte angeboten werden, entgehen den Unternehmen Umsätze, die sie nicht einmal sehen können, was sie aber Millionen kostet - und das in einer Zeit, in der ohnehin zu befürchten ist, dass das Volumen der Online-Einkäufe hinter früheren Prognosen zurückbleiben wird", erklärt Andrew Muir, Leitender Direktor von Cyveillance International. "Unternehmen, die im E-Business Erfolg haben wollen, müssen ein klares Verständnis dafür entwickeln, wie mit ihrem Markennamen im Internet umgegangen wird, was ihre Wettbewerber und Partner tun, und wie sie selbst von diesen Informationen profitieren können."

Zur Bekämpfung solcher kostenintensiven Umleiterscheinungen im Internet hat Cyveillance International fünf Tipps parat, die den E-Commerce-Unternehmen helfen sollen, ihre Umsätze nicht nur im diesjährigen Weihnachtsgeschäft, sondern das ganze Jahr hindurch zu maximieren:

1. Reparieren Sie nicht funktionierende Links sofort. Für E-Commerce-Einzelhändler ist es von entscheidender Bedeutung, defekte Links auf den Websites von Partnern, Tochtergesellschaften und anderen Firmen, die Internet-Datenverkehr eigentlich zu ihrer Website leiten sollen, statt dessen aber potenzielle Kunden zu anderen Anbietern lenken, zu identifizieren und ihre einwandfreie Funktion wiederherzustellen.

2. Beobachten Sie Ihre Zulieferer kritisch. Behaupten Ihre Zulieferer, sie hätten Schlüsselprodukte "nicht auf Lager"? Wenn ja, überzeugen Sie sich lieber selbst, ob diese Zulieferer nicht in Wirklichkeit direkt über das Internet verkaufen und Sie damit aus dem Markt drängen - schließlich sind Sie darauf angewiesen, dass Ihre Versorgungsschienen zur Weihnachtszeit störungsfrei funktionieren.

3. Achten Sie auf die Effizienz Ihrer Partner. Sie müssen unbedingt wissen, wie Sie von autorisierten Partnern und anderen Vertriebskanälen im Online-Geschäft repräsentiert werden. Gibt es bei ihnen Links zu Wettbewerbern? Trifft man bei ihnen noch auf veraltete Werbekampagnen? Stehen ihre Informationen im Einklang mit der Unternehmens- und Produktpositionierung? Wenn nicht, kann dies dem Ruf Ihres Markennamens schaden - und damit Ihre Erlöse mindern.

4. Kontrollieren Sie angebliche Geschäftsbeziehungen: Um im Weihnachtsgeschäft - oder auch ganzjährig - kräftig zu verdienen, scheuen sich manche Betreiber anderer Websites nicht, Ihren Firmennamen zu benutzen und so zu behaupten oder zu suggerieren, zu ihnen existierten geschäftliche Beziehungen, um selbst Profite zu machen. Die Frage lautet ganz einfach: Wie viel kostet Sie das? Wenn Sie auf Ihre Spitzenmarke setzen, um zu Weihnachten Millionenumsätze zu erzielen, ist es sehr wahrscheinlich, dass andere Firmen mit ihren Websites dasselbe versuchen.

5. Behalten Sie den Wettbewerb im Auge. Da Weihnachten nun einmal die Hauptsaison für den Einzelhandel ist, beobachten Sie die Aktivitäten Ihrer Wettbewerber kritisch (und nicht nur jetzt, sondern das ganze Jahr hindurch). Überzeugen Sie sich selbst davon, dass Ihre Wettbewerber Ihren Markennamen nicht zu ihrem eigenen Vorteil ausnutzen oder Preise manipulieren, um jetzt die schnelle Mark zu machen - und seien Sie darauf vorbereitet, prompt zu reagieren.

Über Cyveillance International

Cyveillance International (http://www.cyveillance.co.uk), "Extra-Site"-Pionier auf dem Gebiet der E-Business-Informationsdienstleistungen, unterstützt Global-2000-Unternehmen dabei, die Chancen und Risiken des Internets zu ihrem Vorteil zu nutzen. Zu den Produkt-Highlights von Cyveillance gehören das E-Business Strategy Centre und die selbst entwickelte NetSapienTM-Technologie, eine industrietaugliche Software, die mit größtmöglicher Geschwindigkeit "Extra-Site"-E-Business-Informationen aus dem gesamten Internet extrahiert, sich dabei aber wie ein menschlicher Surfer verhält. Den Begriff "Extra-Site" hat Cyveillance geprägt, um seine Fähigkeit zu beschreiben, die Milliarden von Internet-Seiten durchzusehen und zu analysieren. Mit diesem Verfahren unterscheidet sich Cyveillance von anderen Unternehmen der Branche, die den Internet-Datenverkehr und Benutzerdaten nur von einer bestimmten Firmen-Website aus verfolgen. Cyveillance versorgt seine Klienten mit Informationen aus dem Wettbewerbsgeschehen und Marketing, aber auch mit Expertenwissen für das Marken-, Partner- und Zulieferermanagement. Nach der Fachzeitschrift Digital South gehört Cyveillance zu den "...Top-50-Unternehmen, die man 1999 und 2000 im Auge behalten sollte...". Die NetSapienTM-Technologie von Cyveillance wurde in die "ständige Forschungsauswahl von technologischen Innovationen für das neue Jahrtausend" der Smithsonian Institution aufgenommen. Cyveillance International hat seinen Hauptsitz in Großbritannien und ist eine hundertprozentige Tochtergesellschaft der in den USA ansässigen Firma Cyveillance, Inc.

(1) Umleitung von Internet-Datenverkehr: Wer Suchbegriffe in kommerzielle Suchmaschinen eingibt, macht oft die frustrierende Erfahrung, scheinbar irrelevante und wahllos zusammengestellte Internetseiten vorgeschlagen zu bekommen. Diese vermeintliche Suchmaschinen-Fehlfunktion ist häufig nichts anderes als das Ergebnis einer gezielten "Datenverkehrs-Umleitung". Verursacht wird dieser Vorgang durch Browser-Magnete (eingetragene Warenzeichen wie z.B. Firmennamen, Markennamen und Namen populärer Produkte), die im Text, in der Adresse und in Meta-Tags von Webseiten mit dem Ziel eingebettet wurden, einer Website möglichst viel Internet-Datenverkehr zuzuführen.

ots Originaltext: Cyveillance, Inc.
Im Internet recherchierbar: http://recherche.newsaktuell.de

Rückfragen bitte an:
Diane Perlman, Tel. +44 1293 897476,
E-Mail: dperlman@cyveillance.com
Geoff Kelly, Tel. +44 20 7973 4430,
E-Mail: cneave@hillandknowlton.com

*** OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER

VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS ***

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | PRN/OTS-PRNEWSWIRE