Einem: Herr Haider wird alt und müde

Wieder Panikmache trotz Arbeitskräftemangel

Wien (SK) "Während in Deutschland ganz offen über die Frage gesprochen wird, wie der bestehende Arbeitskräftemangel in bestimmten Branchen durch Zuwanderung behoben werden kann, macht Jörg Haider wieder in alter gewohnter Art auf Panikmache." So kommentierte SPÖ-Europasprecher Caspar Einem Mittwoch die heutigen Aussagen des Altparteiobmannes der FPÖ zur Ausländerfrage. Eine einheitliche europäische Politik im Bereich von Einwanderung und Asyl wäre vor allem für Länder an der Außengrenze der EU ein entscheidender Vorteil. Daher könne es jetzt nicht um Veto-Drohungen gehen, sondern um die konkrete Arbeit an dieser gemeinsamen Politik, "die im übrigen auch nach Nizza einstimmig beschlossen werden muss", so Einem gegenüber dem Pressedienst der SPÖ. ****

Ganz offenbar versuche der Altobmann der FPÖ nun davon abzulenken, "dass seine Genossen in der Regierung nun den Beziehern kleiner Einkommen tief in die Tasche greifen". "Daher greift Haider wieder auf die alte Ausländer-Panikmache zurück und wirkt dabei sehr altbacken", so Einem abschließend. (Schluss) ml

*** OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER

VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS ***

Rückfragen & Kontakt:

Tel.: (01) 53427-275
http://www.spoe.atPressedienst der SPÖ

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | SPK/SPK