LR Kranzl: Für unbeschwerte Weihnachtseinkäufe Konsumentenschutztipps beachten

St. Pölten (SPI) - "Alle Jahre wieder nähert sich das Weihnachtsfest mit Riesenschritten und mit ihm auch die Sorge der richtigen Geschenkeauswahl. Für jeden das geeignete Geschenk zu finden, ist meist ein schwieriges Unterfangen. Wenn man wirklich einmal die falsche Wahl trifft, ist es gut, wenn man umtauschen kann. Viele Firmen sind da durchaus kulant, einen Rechtsanspruch auf Umtausch hat man als Konsument jedoch nicht, da es kein Recht auf den Umtausch von Waren, die keine Mängel aufweisen, gibt", rät die NÖ-Konsumentenschutzlandesrätin Christa Kranzl zur Vorsicht.****

"Man sollte sich daher ganz genau erkundigen, ob und wie lange man ein Geschenk umtauschen kann. Um auf Nummer sicher zu gehen, kann man sich das Umtauschrecht auf dem Kassabon vermerken lassen. Besonders wichtig ist es, sich die Originalrechnung aufzubewahren, auch wäre es von Vorteil, die Originalverpackung wenn möglich unversehrt zu lassen. Schwierig wird es dann, wenn im ganzen Geschäft kein anderer passender Artikel zu finden ist, denn ein Recht auf Rückerstattung des Kaufpreises gibt es nicht. In solchen Fällen einigt man sich meist auf einen Warengutschein. Dieser muss bis zu einem gewissen Datum eingelöst werden, ist kein Datum angegeben, gilt ein solcher Gutschein dreißig Jahre lang. Der Kaufpreis wird nur dann zurückerstattet, wenn die Ware einen wesentlichen Mangel aufweist, der nicht behoben werden kann", so die Landespolitikerin weiter.

"Wenn man diese Dinge beachtet, kann man sich im Falle des Falles viel Ärger ersparen und es steht einem unbeschwerten ‚Weihnachtsshopping‘ nichts mehr im Wege", schließt LR Kranzl. (Schluss) sk

*** OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER

VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS ***

Rückfragen & Kontakt:

Tel: 02742/200/2794Landtagsklub der SPÖ NÖ

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NSN/NSN