Transporthilfe für das Christkind

Österreichs Luftfracht-Spediteure steigern Import- und Export-Volumen

Wien (OTS) - 1999 wurden auf Österreichs Flughäfen über 126.000 Tonnen Luftfracht abgefertigt. Gegenüber 1990 bedeutet dies einen Anstieg von rund 60%. Am Wiener Flughafen wurde dabei das Importvolumen vom Exportvolumen überholt. Import-Renner waren heuer Micro-Scooter. Im Export trumpft Österreich vor allem mit Schiverkäufen nach Amerika und Japan auf.

"Das Kaufverhalten von verschiedenen Kulturen ist sehr unterschiedlich: Bei Schneefall in Japan setzt plötzlich eine massive Schi-Nachfrage ein. Die Japaner wollen ihre Produkte dann natürlich innerhalb kürzester Zeit haben. Derart dringende Transporte können nur mit Luftfracht abgewickelt werden", verweist Schenker-Chef Elmar Wieland, im Rahmen des Fachpressegesprächs der Reihe "Freie Bahn den Spediteuren!" auf die Vorzüge des Flugzeuges als Transportmittel.

Micro-Scooter füllen Flugzeuge

Aber auch in Österreich haben sich Fälle gezeigt, wo aufgrund von punktueller Nachfrage Engpässe verhindert werden mußten: "Bei den sogenannten Micro-Scootern bewirkten Massenbestellungen einen massiven Preisverfall. Hätte der Spediteur diese aus Asien stammenden Produkte mit dem Schiff nach Europa geholt, wäre man durch den 2-3 wöchigen Zeitverlust im Preiskampf hoffnungslos verloren gewesen", so Paul Senger-Weiss, von Gebrüder Weiss. Alleine sein Unternehmen hat im heurigen Jahr über 60 Tonnen der Roller aus Fernost eingeflogen.

Erfreulich ist die Entwicklung der Luftfracht auch für den Wirtschaftsstandort Österreich: Der Flughafen Wien konnte bei einer Import-Steigerungen von beinahe 6% auf eine Export-Steigerung von über 10% verweisen.

Klaviere und Reitsport-Pferde

Längst werden aber nicht mehr nur eilbedürftige Güter per Flugzeug transportiert: "Der Luftfracht-Spediteur ist ein Spezialist für Transporte, die von der Norm abweichen. So wurden von uns beispielsweise österreichische Spitzen-Klaviere transportiert, die nur im aufgestellten Zustand verschickt werden konnten. Aber auch bei lebenden Tieren, etwa Reitsportpferden, ist der schnelle und sichere Transport per Flugzeug von enormer Bedeutung. Der Speditionsbetrieb sorgt dann mit Sammeltransporten für bestmögliche Bedingungen, aber auch dafür, dass die Preise nicht in astronomische Höhen wandern", stimmt Alex Webersink vom Olympia-Spediteur Schenker mit Stefan Krauter, Cargo Partner, überein.

Die Leistungen der Luftfracht-Spediteure stellen einen unverzichtbaren Beitrag für das Funktionieren der österreichischen Wirtschaft dar. "Durch die Schnelligkeit des Transportes kann auch Österreich massiv von den Globalisierungstendenzen profitieren. So ist es möglich, dass die Distribution von hochwertigen Produkten, wie Musik- oder Spiel-CD-Roms, von einem österreichischen Standort aus in die ganze Welt abgewickelt wird. Die Luftfracht-Spediteure rücken Österreich damit ein Stück weiter in das Geschehen der Weltwirtschaft" zeigt sich Harald Bollmann, Vorsteher des Fachverbandes Spedition & Logistik, über die Zwischenbilanz der österreichischen Luftfracht-Spediteure begeistert.

*** OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER

VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS ***

Rückfragen & Kontakt:

Pressestelle der Spediteure
c/o Melzer PR Group
Tel: 01/526 89 08,
e-mail: office@melzer-pr.com

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NEF/OTS