Bildungsministerin Gehrer sagt Junger Wirtschaft volle Unterstützung zu

JW-Bundesgeschäftsführer Helmel: "Mehr Junior Firmen bringen eine Imageoffensive für die Selbständigkeit an den Schulen"

Wien(PWK1076) Volle Unterstützung für das Anliegen der Jungen Wirtschaft (JW), immer mehr Schülerinnen und Schüler mit der Berufsalternative Selbständigkeit bekannt zu machen, gibt es nun von Bildungsministerin Elisabeth Gehrer. In einem Gespräch mit der JW-Spitze gab die Bildungsministerin grünes Licht für die Ausweitung der Junior Firmen. Gegenwärtig werden in rund 60 Junior Firmen pro Jahr AHS- und BHS-Schüler hautnah mit dem Unternehmerdasein konfrontiert. Die Junge Wirtschaft peilt für das kommende Jahr eine Erhöhung der Junior Firmen auf 200 an.

Übereinstimmung mit der Bildungsministerin konnte neben der Forcierung der Junior Firmen auch hinsichtlich der besseren Bewerbung des Gründungssparens an den Schulen erzielt werden. "Nach unseren Erfahrungen weiß kaum ein Lehrer, dass es dieses attraktiv verzinste Finanzierungsinstrument gibt. Die Unterstützung der Bildungsministerin wird dabei helfen, die Lehrer und damit die Schüler auf diese interessante Finanzierungsgrundlage für den Weg in die Selbstständigkeit aufmerksam zu machen", erklärt JW-Bundesgeschäftsführer Alfons H. Helmel.

Die Junge Wirtschaft zeigte sich nach dem Gespräch mit Bildungsministerin Gehrer zufrieden, dass durch die Forcierung der Junior Firmen und des Gründungssparens an den Schulen eine nachhaltige Imageoffensive für die Selbständigkeit etabliert wird. Von den Wirtschaftskammern erwartet sich die Junge Wirtschaft nun, dass über ihre Bezirksstellen weitere Kooperationen mit Schulen entwickelt werden, um die Selbständigkeit stärker in das Bildungssystem hineinzutragen. (MH)

*** OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER

VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS ***

Rückfragen & Kontakt:

Presseabteilung
Tel.: (01) 50105-4462
Fax: (01) 50105-263
e-mail: presse@wkoe.wk.or.at
http://www.wko.at/PresseWirtschaftskammer Österreich

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | PWK/PWK