ÖAMTC: Prinzhorn sollte sich endlich informieren

Autofahrerclub lädt Prinzhorn zu gemeinsamen Gespräch ein

Wien (ÖAMTC-Presse) - FPÖ Wirtschaftssprecher Thomas Prinzhorn dürfte offensichtlich entgangen sein, dass die Beschwerde seines "Schützlings" Franz Achatz vom Bundesvergabeamt mittlerweile abgewiesen wurde. "Prinzhorn sollte sich endlich bei Personen informieren, die objektiv und mit der Sachlage vertraut sind, und keine eigenen wirtschaftlichen Interessen daran haben", so der beim ÖAMTC für die Flugrettung verantwortliche Kurt Nordberg. Erst in der Vorwoche hat der Kärntner Landeshauptmann-Stellvertreter Mathias Reichhold (FPÖ) seinen Entschluss, dem ÖAMTC die Flugrettung in Kärnten zu übertragen, damit begründet, dass nach eingehender Prüfung der ÖAMTC als einziger eine perfekte Flugrettung gewährleisten könne.

Der ÖAMTC möchte Thomas Prinzhorn auch gerne dazu einladen, sämtliche für ihn noch offenen Fragen in einem gemeinsamen Gespräch oder auch in einem gemeinsamen Pressegespräch zu erörtern.

ÖAMTC-Pressestelle/ Hannes Kerschl
(Schluss)

*** OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER

VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS ***

Rückfragen & Kontakt:

Tel.: (01) 711 99-1218ÖAMTC Pressestelle

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | OCP/OCP