PUMA: Umweltmanagementsystem im Amtshaus Friedrich Schmidt-Platz fertig

Wien, (OTS) PUMA hat es geschafft: Das Umweltmanagementsystem im städtischen Amtshaus 8, Friedrich-Schmidt-Platz 5 konnte fertig gestellt und in Kraft gesetzt werden. Vor wenigen Wochen wurde
PUMA im Rahmen eines "Öko-Audits" von einem staatlich zugelassenen Umweltgutachter überprüft und gemäß der EMAS-Verordnung (EU-Verordnung über die freiwillige Einführung von Umweltmanagementsystemen) in Kraft gesetzt. Bekanntlich wurde seit längerem auf Initiative und unter Betreuung der Wiener Umweltanwaltschaft in Zusammenarbeit mit der Magistratsdirektion-Baudirektion, der MD-Verwaltungsorganisation, der MA 23 /Amtshäuser, Nutzbauten, Nachrichtentechnik und allen in dem Amtshaus untergebrachten Dienststellen, im Rahmen von PUMA
("Projekt Umweltmanagement in Amtshäusern der Stadt Wien") am Aufbau eines Umweltmanagementsystems am Friedrich-Schmidt-Platz 5 gearbeitet. Deutliche Einsparungen beim Strom-, Fernwärme- und Wasserverbrauch wurden bereits erreicht. Entsprechende Umweltmanagementsysteme werden daher derzeit auch in anderen städtischen Amtshäusern erarbeitet.****

Über PUMA berichten auch die WUA News, die Publikation der Wiener Umweltanwaltschaft, in ihrer neuen Ausgabe (im Internet
über wien.online www.wien.at/ zu finden): Zunächst erfolgte eine Ist-Analyse der vom Amtshaus ausgehenden Umweltauswirkungen (v.a. Strom- und Fernwärmeverbrauch, Wasserverbrauch, Abfälle, beschaffte Materialien). Basierend auf diesen Daten wurden im Team Ziele und Maßnahmen für Verbesserungen festgelegt, Verantwortlichkeiten definiert und mit der Umsetzung der Maßnahmen begonnen. Von der MA 22-Umweltschutz wurden außerdem sämtliche relevanten umweltrechtlichen Vorschriften in einem
"Rechtsregister" zusammengestellt.

Die im Rahmen des Umweltmanagementsystems gesetzten Maßnahmen sind einerseits technischer Natur (z.B. Adaptierungen im Zuge von Umbauarbeiten, Anbringen moderner Thermostatventile an den Heizkörpern, Austausch von Glühbirnen gegen Energiesparlampen, Reparatur undichter Wasserhähne, Modernisierung der Hausdruckerei des Vereins wienXtra, um nur einige zu nennen), andererseits
wollte man auch Veränderungen im Benutzerverhalten (z.B. bessere Abfalltrennung, "Stoßlüften" während der Heizperiode, vermehrte Verwendung von Recycling- anstelle von weißem Papier usw.) erreichen. Zu diesem Zweck wurden auch Schulungen durchgeführt, weitere werden folgen.

Alle getroffenen Regelungen, Verantwortlichkeiten und Arbeitsanweisungen sind in einem so genannten Umweltmanagementhandbuch, das den Mitarbeiterinnen und
Mitarbeitern im Intranet zur Verfügung steht, festgehalten. Bisher konnten vor allem deutliche Verringerungen im Strom-, Fernwärme-und Wasserverbrauch erreicht werden.

Die Arbeiten sind damit aber natürlich nicht abgeschlossen,
im Gegenteil: das Umweltmanagementsystem muss gelebt werden. Das Team im Amtshaus Friedrich-Schmidt-Platz 5 hat sich für die
Zukunft viel vorgenommen. Ziel ist es, nicht nur das bisher Erreichte aufrecht zu erhalten, sondern darüber hinaus kontinuierlich weitere Umweltverbesserungen zu schaffen. Ein wesentlicher Punkt wird z.B. die Reduzierung der Restmüllmenge sein.

Die Stadt Wien hat derzeit gemäß EMAS-Verordnung beim Umweltbundesamt die Eintragung des Amtshauses Friedrich-Schmidt-Platz 5 in das so genannte "Standorteregister" beantragt. Sobald dieser Formalakt erledigt ist, wird die "Umwelterklärung" - das
ist eine Broschüre mit einer allgemein verständlichen Darstellung des Umweltmanagementsystems - der Öffentlichkeit präsentiert und zugänglich gemacht werden. An der Einführung von ähnlichen Umweltmanagementsystemen in zahlreichen weiteren städtischen Objekten wird intensiv gearbeitet. (Schluss) hrs/wua

*** OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER

VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS ***

Rückfragen & Kontakt:

www.wien.at/vtx/vtx-rk-xlink/
Helga Ruzicka-Stanzel
Tel.: 4000/81 856
e-mail: ruz@m53.magwien.gv.at
Wiener Umweltanwaltschaft
Dip. Ing. Alfred Brezansky
Tel.: 37979/88 986
e-mail: post@wua.magwien.gv.at

PID-Rathauskorrespondenz:

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NRK/NRK