Einladung zu Städtebund-Pressegespräch

Montag, 11. Dezember

Wien (OTS) - die Verhandlungen der Europäischen Union mit den Kandidatenländern sind im vollen Zuge. Zu den Voraussetzungen für den Beitritt zählen auch leistungsfähige Verwaltungsstrukturen der öffentlichen Hand in den Kandidatenländern. Da viele der EU-Politiken von den Städten und Gemeinden umzusetzen sind, ist ihre Einbindung in den Vorbereitungsprozess von großer Bedeutung.

In einer gemeinsamen Anstrengung haben es die Städteverbände der drei "jungen" Mitglieder der Europäischen Union, Finnland, Österreich und Schweden, unternommen, ihre Erfahrungen mit dem EU-Beitritt den Städten und Städteverbänden in den Kandidatenländern weiterzureichen. An diesem Projekt wirken auch Städtevertreter aus Deutschland, zeitweise auch aus Griechenland, Frankreich, den Niederlanden, dem Vereinigten Königreich und Dänemark mit. An der Kooperation nehmen die Städteverbände sämtlicher 10 mittel- und osteuropäischen Kandidatenländer sowie Zyperns teil. Am Montag, dem 11. Dezember, findet eine Tagung, die ein Zwischenresumee zieht, im Rahmen des Österreichischen Städtebundes statt.

Generalsekretär Dr. Erich Pramböck, der das europäische Erfahrungsaustauschprojekt leitet, und Dr. Leopold Maurer, österreichischer Chefverhandler seitens der EU-Kommission, werden über den aktuellen Stand der Auswirkungen eines EU-Beitritts der Kandidatenländer auf die lokale Ebene und den Stand der Verhandlungen berichten und für Fragen zur Verfügung stehen.

ß
Ort: Parlamentsrestaurant

Reichsratstraße 9
1. Stock
Zeit: 11.30 (Mittagsbuffet)

*** OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER

VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS ***

Rückfragen & Kontakt:

www.wien.at/vtx/vtx-rk-xlink/
Österreichischer Städtebund
Tel.: 4000/899 81
ß

(Schluss)

PID-Rathauskorrespondenz:

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NRK/OTS