Kostelka zu Anti-EU-Volksbegehren: Sorgen der Menschen ernst nehmen

Wien (SK) "Das Ergebnis des heute zu Ende gegangenen Volksbegehrens für eine neue EU-Volksabstimmung spiegelt die Sorgen eines Teils der Bevölkerung wider. Diese Sorgen müssen ernst genommen werden", betonte der geschäftsführende SPÖ-Klubobmann Peter Kostelka am Donnerstag gegenüber dem SPÖ-Pressedienst. ****

"Es müsse Ziel der Kommunikation mit den BürgerInnen Österreichs sein, offene Fragen zu klären und bestehende Informationsdefizite auszuräumen," erklärte Kostelka. Er, Kostelka, verurteilte, dass die FPÖ im Zusammenhang mit der EU-Erweiterung versuche, aus parteipolitisch motivierten Gründen die Menschen gezielt falsch zu informieren. "Aus den Ängsten der Menschen Kapital zu schlagen, das hat die FPÖ jetzt wieder im burgenländischen Wahlkampf versucht. Sie bekam die Rechnung dafür letzten Sonntag präsentiert", schloss Kostelka (Schluss) hm/sd

*** OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER

VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS ***

Rückfragen & Kontakt:

Tel.: (01) 53427-275
http://www.spoe.at

Pressedienst der SPÖ

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | SPK/SPK