ORF zur Kritik von Ariel Muzicant

Zu der von Ariel Muzicant in der OTS 0217 vom 7. Dezember 2000 geäußerten Kritik, wonach "der ORF einen Holokaust-Film nur gekürzt und spätabends ausgesendet habe", hält der ORF Folgendes fest:

Der ORF startete am 27. Oktober mit Andreas Novaks "Menschenbilder"-Dokumentation "Simon Wiesenthal" einen Programmschwerpunkt zum Thema "Holokaust", in dessen Mittelpunkt Guido Knopps Dokumentationsreihe "Holokaust" stand. Die Serie des Leiters der ZDF-Redaktion Zeitgeschichte, Guido Knopp, war ab Montag, dem 27. November, in einer mit dem ZDF abgestimmten verdichteten ORF-Bearbeitung von Walter Erdelitsch in drei Teilen im "Brennpunkt" zur besten Sendezeit zu sehen. Teil eins stand am 27. November um 21.05 Uhr auf dem Programm von ORF 2, Teil zwei folgte am Donnerstag, dem 30. November, um 21.05 Uhr, Teil drei am Freitag, dem 1. Dezember, um 21.20 Uhr.

Servicewiederholung für Österreichs Jugend am Nachmittag:
Um diese internationale Serie vor allem der österreichischen Jugend leichter zugänglich machen zu können, zeigte ORF 2 zusätzlich die einzelnen Folgen ein weiteres Mal am Mittwoch, dem 29. November, sowie am Freitag, dem 1., und am Montag, dem 4. Dezember, jeweils um 16.00 Uhr. Dabei gab es weitere Informationen und Gespräche, u. a. diskutierte "Brennpunkt"-Redakteur Walter Erdelitsch am 29. November mit dem Wiener Stadtschulratspräsidenten Dr. Kurt Scholz und dem Historiker Dr. Doron Rabinovici, am 1. Dezember mit Schülerinnen und Schülern des BRG "Bertha von Suttner" und am 4. Dezember mit Prof. Leon Zelman, dem Leiter des Wiener Jewish Welcome Service, und der Holokaust-Überlebenden Dagmar Ostermann.

Weitere Beiträge zum ORF-Programmschwerpunkt "Holokaust"
Als weitere Beiträge zum "Holokaust"-Schwerpunkt im ORF-Fernsehen zeigte ORF 2 am Freitag, dem 27. Oktober, um 21.20 Uhr Andreas Novaks "Menschenbilder"-Dokumentation "Simon Wiesenthal" und die "Brennpunkt"-Dokumentation "Schweigen und erinnern", in der Elisabeth Scharang am Mittwoch, dem 8. November, um 23.15 Uhr in ORF 2 die Ausschreitungen gegen Juden während der so genannten "Reichskristallnacht" in der damaligen Ostmark aus der Sicht der Täter, der Mitläufer und der stillen Zeugen dokumentierte. Anlässlich der Eröffnung der Grazer Synagoge präsentierte Udo Bachmair am Dienstag, dem 14. November, um 23.05 Uhr in ORF 2 im Religionsthemenabend "kreuz&quer" die Dokumentation "Die Synagoge war mir Heimstätte". Regina Strassegger begab sich in ihrem Film auf "eine Zeitreise zur Grazer Synagoge". Ebenfalls mit der Grazer Synagoge beschäftigte sich ein "Österreich-Bild aus dem Landesstudio Steiermark" am Sonntag, dem 19. November, um 18.30 Uhr in ORF 2. Georg Altziebler zeigte dabei in seiner Dokumentation auch eine "Geschichte des Judentums in der Steiermark". Am Mittwoch, dem 22. November, berichtete die "Brennpunkt"-Dokumentation "Kunstraub" von Eva-Maria Berger um 23.15 Uhr in ORF 2 über Kunstgegenstände in Österreichs Museen, deren Herkunft nicht eindeutig geklärt ist. Am Montag, dem 27. November, zeigte ORF 1 in der bereits dritten Ausstrahlung im ORF um 22.00 Uhr "Schindlers Liste", Steven Spielbergs erschütterndes Meisterwerk über den Naziterror. Zwölf Mal für den Oscar nominiert, erhielt Spielbergs Film mit dem Hauptdarstellertrio Liam Neeson, Ralph Fiennes und Ben Kingsley insgesamt sieben Academy-Awards. Und am Mittwoch, dem 6. Dezember, stand um 23.30 Uhr das außergewöhnliche Filmdokument "Hitler - Eine Karriere" von Joachim C. Fest und Christian Herrendoerfer auf dem Programm von ORF 1.

Zeitgeschichte-Schwerpunkt auch im ORF-Radio und in 3sat
Maria Reininger widmete sich am Montag, dem 30. Oktober, um 18.20 Uhr im "Journal-Panorama" dem Thema "Der Wohnungsraubzug - bis heute unerledigt". Etwa 70.000 Mietwohnungen und 3.000 Eigenheime wurden nach 1938 arisiert. Doch erst jetzt, 60 Jahre später, wird über Entschädigungen nachgedacht. Am Samstag, dem 11. November, stand um 22.35 Uhr anlässlich der Ausstellung im Jüdischen Museum Wien Gerhard Prettings Beitrag "Zwischen Ost und West. Galizische Juden und Wien" auf dem Programm von "Österreich 1 extra". Und in "Motive - Aus dem evangelischen Leben" beschäftigt sich Martin Gross am Sonntag, dem 19. November, um 19.00 Uhr mit dem Thema: "Kreuz und Hakenkreuz - Die evangelische Kirche Österreichs im Dritten Reich".
Auf dem Programm von 3sat stand vom 22. Oktober bis 12. November jeweils Sonntag um 20.15 Uhr der Vierteiler "Auschwitz und kein Ende". Und am Donnerstag, dem 9. November, zeigte 3sat um 23.10 Uhr "Pogrom", ein szenisches Stenogramm der "Besprechung der Judenfrage" mit Erwin Steinhauer und Thomas Maurer.

*** OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER

VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS ***

Rückfragen & Kontakt:

Karin Wögerer
(01) 87878 - DW 13857

ORF-Pressestelle

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | GOK/GOK