Grüne: Antirassismusbüro wird im Bezirksamt Simmering eingerichtet

Bezirksparlament beschließt Errichtung einer Antirassismusstelle

Wien (Grüne) - "Als wichtiges Signal gegen den alltäglichen Rassismus" bezeichnet der Grüne Bezirksrat Patricio Diaz-Figueroa die Errichtung eines Antirassismusbüros im Bezirksamt Wien Simmering. Die Antirassismusstelle wurde in der Bezirksvertretungssitzung am Mittwoch beschlossen. Der Vorstoß der Grünen wurde mit den Stimmen von SPÖ und ÖVP (die Liberalen waren nicht anwesend) beschlossen. Der Antrag im Wortlaut: "Die Bezirksvertretung Simmering fordert die zuständigen Stellen auf, ein Antirassismusbüro einzurichten und diese mit dem notwendigen Budget und Personal mit Sprachkenntnissen in Türkisch, Serbokroatisch und Englisch und mit einer Rechtsbetreuung auszustatten."

Patricio Diaz-Figueroa: "Nun kann im Bezirk effektiv gegen Rassismus vorgegangen werden. Die Stelle kann Fälle dokumentieren und notfalls konkret gegen Missstände in diesem Bereich vorgehen." Gerade der Wahkampfauftakt der FPÖ in der Wiener Stadthalle hat nach Ansicht der Grünen gezeigt, dass die Sicherheit der Menschen ausländischer Herkunft während der nächsten Wahlkampfzeit gegenüber rassistischen und diskriminierenden Auswüchsen nicht mehr gewährleistet ist. "Natürlich ist es traurig, dass Wien eine derartige Stelle braucht. Aber Simmering zeigt, dass man dagegen etwas tun kann. Nun sind die anderen Bezirke am Zug", so der Grüne Bezirksrat abschließend.

*** OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER

VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS ***

Rückfragen & Kontakt:

Patricio Diaz-Figueroa 0676/618 93 36

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | GKR/GKR