Von der Zukunftsvision über die Bestandsaufnahme zur Analyse

Bis Frühjahr Konzept für Dokumentationszentrum Eisenwurzen

St.Pölten (NLK) - Für ein Eisenwurzen-Dokumentationszentrum wurden bis in den Herbst unter der Projektleitung von Mag. Karin Hofer in einer ersten Phase in Niederösterreich, Oberösterreich und der Steiermark eine Bestandsaufnahme gemacht und rund 1.500 Datensätze gesammelt. Realisiert wird das Vorhaben nach einer Projektausschreibung durch die Firma WBS (Waldviertler Business Consulting & Marketing Service).

Die vor kurzem eingeleitete zweite Phase der Analyse soll ein Kennenlernen von Auftraggeber und Auftragnehmer sowie eine Konkretisierung des Auftrags bringen. Weiters werden der Bestand erörtert, die Vision verdeutlicht, Ziele und Arbeitsweise festgelegt. Als nächste Schritte sind persönliche Kontaktaufnahmen vor Ort in den Regionen geplant, um in Frage kommende Standorte bestimmen und Verbesserungsvorschläge einbringen zu können. Bereits im Frühjahr 2001 soll ein Konzept vorliegen, mit dem die Zukunftsvision eines Eisenwurzen-Dokumentationszentrums wieder einen Schritt näher rückt.

Nähere Informationen beim Kulturpark Eisenstraße-Ötscherland in Ybbsitz unter der Telefonnummer 07443/86600-12 bzw. 0664/1625862, Herbert Möbius-Patek, sowie per e-mail unter eisenpress@mcnon.com oder info@eisenstrasse.or.at.

*** OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER

VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS ***

Rückfragen & Kontakt:

Pressestelle
Tel.: 02742/200-2175

Niederösterreichische Landesregierung

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NLK/NLK