Umweltgerechtes Bauen und Wohnqualität im Vordergrund

Neue Wohnbauförderungsrichtlinien des Landes beschlossen

Bregenz (VLK) - Auf Antrag von Wohnbaureferent Landesrat
Manfred Rein hat die Vorarlberger Landesregierung kürzlich
die Wohnbauförderungsrichtlinien für das Jahr 2001
beschlossen. Vorrangiges Ziel des Landes ist es, durch
verbesserte Förderungen Akzente zu Gunsten umweltgerechter Bauweisen zu setzen. ****

Landesrat Rein verweist auf wissenschaftliche Studien,
laut denen 60 Prozent des Energieverbrauches für Raumwärme
und die Produktion von Baustoffen aufgehen. Folglich wird der
Hebel in den neuen Förderungsrichtlinien im Wesentlichen an
drei Punkten angesetzt. Manfred Rein: "Wir setzen zum einen
auf die Energieeinsparung, zum anderen - entsprechend unserem
neuen Energiekonzept - auf den vermehrten Einsatz
erneuerbarer Energieträger wie Solartechnik oder Biomasse und schließlich auf die Verwendung umweltschonender Baustoffe."

Für Rein ist klar, dass sich hohe Umweltstandards auch
positiv auf die Wohnqualität auswirken. Er ist daher
überzeugt, "dass wir das ausgeprägte Solargewissen der Vorarlbergerinnen und Vorarlberger mit unseren neuen Förderungsrichtlinien sehr gut ansprechen können".

Neben diesen Verbesserungen im Energiebereich werden durch
die Berücksichtigung familienpolitischer Komponenten
zusätzliche Impulse in der Jungfamilienförderung gesetzt.
Weiters soll das barrierefreie Bauen zur Generationenwohnung entwickelt werden.
(gw,nvl)

*** OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER

VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS ***

Rückfragen & Kontakt:

Redaktion/Chef vom Dienst
Tel.: 05574/511-20137
Fax: 05574/511-20190
Hotline: 0664 625 56 68 oder 625 56 67
email: presse@vlr.gv.at
http://www.vorarlberg.at

Landespressestelle Vorarlberg

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NVL/NVL