NR Kössl: Danke an Gendarmerie und Polizei für ihren Einsatz!

50 Beamte aus Niederösterreich schützen das Parlament

St. Pölten (NÖI) - Der Exekutivsprecher des VP-Parlamentsklubs Abg. Günter Kössl bedankte sich heute im Rahmen der Sitzung des Nationalrats für die geleistete Arbeit der Exekutivbeamten vor dem Hohen Haus. "1391 Beamte waren österreichweit bei der sogenannten Aktion Checkpoint im Einsatz, 300 haben am gestrigen Vormittag das Parlament geschützt, weitere 400 Beamte sorgten in den Abendstunden für die Sicherheit der Parlamentsbediensteten und der Abgeordneten. Darunter waren auch 2 Züge der Niederösterreichischen Einsatzeinheit mit ca. 50 Beamten." NR Kössl bestätigte das maßvolle und sensible Vorgehen der Exekutive und dankte in diesem Zusammenhang auch Bundesminister Strasser und seinen Mitarbeitern für die umsichtige Leitung der Einsätze. ****

Scharf wies NR Kössl die SP-Kritik an der geplanten Überstundenreduzierung im Exekutivbereich. Diese seien in den letzten Jahren geradezu explodiert. Die sozialistischen Genossen sollen sich nicht im Parlament verstecken, sondern auf der Straße mit den Beamten sprechen. Die von der SPÖ und den Grünen inszenierten Demonstrationen haben eine gewaltige Zahl an Überstunden bei den Beamten und entsprechende Kosten verursacht. Faktum ist: Die Demos seit dem 4. Februar kosteten dem Steuerzahler bisher 60 Millionen Schilling -Geld, das uns woanders dringend fehlt!".

*** OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER

VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS ***

Rückfragen & Kontakt:

Presse
Tel.: 02742/9020 DW 140

VP Niederösterreich

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NNV/NNV