Gaugg: Keine Distanzierung Verzetnitschs von antidemokratischen Maßnahmen

ÖGB-Präsident morgen in Nizza anstatt im Parlament

Wien, 2000-12-05 (fpd) - "Was soll das Ziel dieser Menschenkette, der Demonstrationen und das Ziel dieser illegalen Versammlungen sein? Ist es Ziel die Republik zu destabilisieren? Was ist Ihr Ziel?", so heute der freiheitliche Abg. Reinhart Gaugg in Richtung ÖGB-Chef Verzetnitsch.****

Verzetnitsch distanziere sich nicht von diesen antidemokratischen Maßnahmen, kritisierte Gaugg weiter. "Mit Ihrer Art von Politik sorgen Sie für eine Destabilisierung in diesen Fragen". Nicht nur heute werde Verzetnitsch bei der Menschenkette mitmachen, der ÖGB-Chef werde also nicht hier im Parlament anwesend sein, sondern er wird morgen in Nizza demonstrieren. "Was haben Sie als Abgeordneter zum Nationalrat und ÖGB-Präsident in Nizza verloren? Sie haben im Parlament zu sein, wenn es darum geht über das Budget 2001 dieser Republik abzustimmen", betonte Gaugg. (Schluß)

*** OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER

VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS ***

Rückfragen & Kontakt:

Tel.: (01) 40 110 /5491

Freiheitliches Pressereferat

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NFC/NFC