Checkpoint Austria Vorgeschmack auf Wiener Rot-Grüne Chaospolitik

Scharfe Kritik der JVP Wien an Blockadeaktion

Wien, 5. Dezember 2000 (ÖVP-PD) - Scharfe Kritik an der Blockadeaktion "Checkpoint Austria" von heute, Dienstag, kommt von der Jungen ÖVP Wien. JVP-Landesobmann Mag. Georg Haunschmidt: "Heute haben die Wiener einen Vorgeschmack auf die Politik einer möglichen Rot-Grünen Koalition nach den Wiener Wahlen bekommen !"

Die Junge ÖVP Wien hat kein Verständnis für die Blockade-Aktion. Haunschmidt: "Getroffen hat die Blockade-Aktion die Autofahrer und Benutzer jener öffentlichen Verkehrsmittel, die ebenfalls blockiert werden. Was können diese Gruppen dafür, wenn sich die Donnerstags-Demonstranten nun entschlossen haben, früher aufzustehen ?"

Die Basis für die heutigen Proteste sieht die Junge ÖVP Wien bei Grünen, SPÖ und ÖGB. Schließlich haben sich u.a. SJ, VSStÖ. GAJ, AKS und die GPA Jugend führend an den Blockadeaktionen beteiligt.

Die Junge ÖVP Wien hebt auch den hohen Schaden hervor, den die Wirtschaft durch die heutige Aktion erlitten hat. Haunschmidt abschließend: "Irgendwo muß das Demonstrationsrecht seine Grenzen finden. Parteipolitik darf nicht auf dem Rücken der Bevölkerung ausgetragen werden !"

*** OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER

VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS ***

Rückfragen & Kontakt:

www.jvpwien.at
Gerhard W. Loub, Pressereferent
Tel.: 069919711140
e-mail: gerhard.loub@oevp.at

Junge ÖVP Wien

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NVW/NVW