ORF-Programmänderung zum Ableben von H. C. Artmann

Wien (OTS) - Zum Ableben des Wiener Mundartdichters und Schriftstellers H. C. Artmann ändert der ORF sein Programm und zeigt ein Porträt des Sprachartisten im Rahmen der "Kunst-Stücke" am Donnerstag, dem 7. Dezember 2000, um 23.40 Uhr in ORF 1. Die "Kunst-Stücke" verlängern ihr Programm und zeigen gleich zu Beginn "In memoriam H. C. Artmann". Den Film von Krista Hauser wiederholt ORF 2 am Sonntag, dem 10. Dezember, um 9.05 Uhr und in 3sat ist das Porträt zeitversetzt um 9.15 Uhr zu sehen.
Krista Hauser zeigt H. C. Artmann, der stets mehr als "Schriftsteller" war, als umfassende Künstlerpersönlichkeit mit seinem vielfältigen Schaffen. Artmann hatte mit seinem schillernden Leben das Kunst- und Geistesleben im Österreich der Nachkriegszeit entscheidend mitgeprägt. Der Übersetzer und "Miterfinder" der surrealistischen Literatur in Österreich polarisierte wie kaum ein anderer Autor der österreichischen Nachkriegsära. Er war Sprachartist, Übersetzer, Dramatiker und Mundartdichter. Seine Popularität verdankte er vor allem Mundartdichtungen wie "med ana schwoazzn dintn".
Auch Österreich 1 gedenkt dem bedeutenden Sprachkünstler in folgenden Radiosendungen:
Bereits heute Dienstag, dem 5. Dezember, um 18.20 Uhr bringt "Journal-Panorama" eine gekürzte Wiederholung des Gesprächs, das Peter Huemer am 11. Mai 1995 mit dem Dichter geführt hat.
Am Mittwoch, dem 6. Dezember, um 11.40 Uhr steht in den "Radiogeschichten" "Im Schatten der Burenwurst" am Programm. Am Freitag, dem 8. Dezember, ist H. C. Artmann um 0.10 Uhr in "Nachtbilder" mit einer Lesung von Gedichten aus "Register der Sommermonde und Wintersonnen" zu hören.
Am Samstag, dem 9. Dezember bringt Ö1 um 14.00 Uhr im Rahmen der "Hörspiel-Galerie" das Hörspiel von H. C. Artmann: "Ein einsamer Spiegel, der sich im Tag reflektiert".
Peter Simonischek liest Gedichte von Artmann: "Es fällt aus alten Briefen so manches gilbe Wort" in der Reihe "Du holde Kunst" am Sonntag, dem 10. Dezember, um 8.15 Uhr. Um 18.15 Uhr ist in den "Tonspuren" ein Porträt von Peter Waldenberger, "Die Wollust des Dichtens - Der polyglotte Wortmeister H. C. Artmann", zu hören.

*** OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER

VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS ***

Rückfragen & Kontakt:

Andrea Rössner
(01) 87878 - DW 13945

ORF-Pressestelle

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | GOK/GOK