Brosz: Fristsetzungsantrag zu Senkung der Klassenschülerhöchstzahlen

Derzeitige Situation für SchülerInnen und LehrerInnen untragbar

Wien (OTS) "Es ist erschütternd, dass diese Bundesregierung ohne jede Rücksicht auf die Qualität des Schulsystems den Sparstift auspackt und zu den Schülerzahlen der 50er Jahre zurückkehren will. Schon heuer wurden die möglichen Klassenschülerhöchstzahlen in vielen Schulen gänzlich ausgeschöpft," begründet Dieter Brosz, Bildungssprecher der Grünen, die heutige Einbringung eines Fristsetzungantrages zur Senkung der Klassenschülerhöchstzahlen. Die sei auch als Solidaritätserklärung mit den heute streikenden Lehrern zu verstehen. "Die Regierung redet nur über Sparen, die Grünen reden über Qualitätsverbesserungen im Schulsystem", so Brosz
Im übrige werden diese Qualitätsreduktionen in einigen Jahren budgetäre Folgen haben, wenn die Mängel wieder ausgeglichen werden müssen, so Brosz.

"Wer eine Verbesserung der sozialen Kompetenz, der Kommunikationsfähigkeit und der Teamarbeit in der Schule will, muss die Klassenschülerzahlen senken. Unter Experten ist es völlig unumstritten, dass dies die Aufgabe der Zukunft ist. Einen entsprechenden Antrag haben die Grünen bereits eingebracht, dieser wurde aber noch nicht behandelt," so Brosz weiter.

Aus diesem Grund werden die Grünen heute einen Fristsetzungsantrag stellen, um ihre Forderung nach Senkung der KlassenschülerInnenzahlen nochmals zu bekräftigen. Damit wird den Regierungsfraktionen die Möglichkeit gegeben, ihre Diskussionsverweigerung zu beenden, so Brosz abschließend.

*** OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER

VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS ***

Rückfragen & Kontakt:

Tel.: (01) 40110-6697
http://www.gruene.at
eMail: pressebuero@gruene.at

Pressebüro der Grünen im Parlament

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | FMB/FMB