FP-Kreißl zeigt sich einmal mehr als phantasievoller Poet

SP-Kopietz: "Meldungen zeugen von politischer Verzweiflung"

Wien (SPW) "Offenbar hat sich Kreißl von den politischen Watschen der letzten Monate noch nicht ganz erholt", beurteilt LAbg. Harry Kopietz dessen jüngste Aussendung bezüglich der heutigen österreichweiten Straßenblockaden. "Egal, was in Österreich passiert: Kreißl phantasiert stets nur von Anarchos, randalierenden linkslinken Horden und irgendeiner Häupl-Jugend", so Kopietz verständnislos. ****

Die SPÖ stellt sich ganz klar gegen nicht genehmigte, das öffentliche Leben beeinträchtigende Demonstrationen. Für Kopietz ist demnach auch klar: "Solche Aktionen haben sicher nicht den beabsichtigten Effekt. Auf die unsoziale Politik der derzeitigen Regierung hinweisen kann man in einer Demokratie auch anders". Allerdings scheint bis zur FPÖ die Demonstrationsfreiheit als Teil einer funktionierenden Demokratie noch nicht vorgedrungen zu sein.

Nach ihren permanenten Niederlagen zeigt sich die FPÖ immer nervöser und verzweifelter. Anders kann sich Kopietz die völlig haltlosen Rundumschläge auf eine neutrale Justiz und Politiker anderer Parteien nicht erklären. "Die ständigen Denunziationen, von denen nicht einmal der Bundespräsident verschont bleibt, sind unglaublich und zeigen eindeutig, was von der FPÖ zu halten ist", so Kopietz.

Wenn Kreißl die "Randalierer" und "Rabauken" schon unbedingt politischen Parteien zuordnen will, läge da nicht die FPÖ mit ihren politischen und verbalen "Randalierern" am nächsten? (Schluss) hk

*** OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER

VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS ***

Rückfragen & Kontakt:

Tel.: 01/53427-235

Pressedienst der SPÖ-Wien

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NSK/NSK