ÖAMTC: Stauungen durch Demonstrationen 3

Deutlich höhere Auslastung bei den "Öffentlichen"

Wien (ÖAMTC-Presse)- "In Wien gab es zwar ausgedehnte Stauungen durch die Blockadeaktionen, doch das befürchtete absolute Chaos ist ausgeblieben", so ein Sprecher der ÖAMTC-Informationszentrale. Die größten Probleme für die Pendler gab es in der Westeinfahrt, wo die Kolonne bis auf die Westautobahn (A 1) zurückreichte, weiters auf der Südosttangente und den Donaubrücken. Das Ausbleiben des völligen Verkehrszusammenbruches erklärte die ÖAMTC-Informationszentrale damit, daß schon tagelang über die geplanten Demonstrationen informiert wurde und dadurch viele Autofahrer bereits vor Beginn der Aktionen die Fahrt zur Arbeitsstätte antraten, bzw. auf die öffentlichen Verkehrsmittel umstiegen. "Wir haben heute einen deutlichen Zuwachs an Fahrgästen zu verzeichnen", berichtete man von den Wiener Verkehrsbetrieben der ÖAMTC-Informationszentrale.

ÖAMTC-Informationszentrale/MO,GO

*** OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER

VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS ***

Rückfragen & Kontakt:

Tel.: (01) 71199-0

ÖAMTC-Informationszentrale

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NAC/NAC