Qualität entlang der gesamten Dienstleistungskette

LR Rein präsentierte aktuelle Vorhaben aus dem Tourismuspolitischen Impulsprogramm

Dornbirn (VLK) - Der Vorarlberger Tourismus setzt weiter
voll auf Qualität. Bereiche wie Technologie und die
Ausbildung der Mitarbeiter haben dabei besondere Priorität,
sagte Landesrat Manfred Rein heute, Montag, in Dornbirn.
Gemeinsam mit Direktor Sieghard Baier und Brigitte Plemel vom Landesverband Vorarlberg Tourismus präsentierte Rein aktuelle Projekte aus dem Tourismuspolitischen Impulsprogramm des
Landes. ****

"Eine kürzlich vorgenommene Evaluierung bestätigte, dass
das Programm richtungsweisende Neuerungen für Vorarlbergs Tourismusbranche gebracht hat", betonte Rein und nannte als Beispiele das Destinationsmanagement, die regionalen Inclusive-Cards, den Bildungsführer für Tourismusberufe sowie Internet-Lösungen. Laut Rein gibt es bereits 645 TIScover-
Kunden.

Direktor Baier, Leiter der Arbeitsgruppe "Innovation & Kooperation", kündigte eine umfassende Qualitätsoffensive für
die gesamte touristische Dienstleistungskette - vom Hotel bis
zum Blumenladen und Kiosk - unter dem Namen Q-Plus an. Ziel
sei die Sicherung der Qualitätsführerschaft Vorarlbergs im österreichischen Tourismus. An der Umsetzung wird auch ein international führender Experte mitarbeiten: Professor
Hansruedi Müller von der Universität Bern, der ähnliche
Modelle bereits in der Schweiz und im Kleinwalsertal
entwickelt hat. Die Anschubfinanzierung von 2,4 Millionen
Schilling (174.000 Euro) wird aus Mitteln des
Tourismuspolitischen Impulsprogrammes und durch Sponsoring aufgebracht.

Die Arbeitsgruppe "Technologieoffensive" konzentriert 2001
ihre Bemühungen darauf, die Zahl der buchbaren Angebote zu erhöhen. Richtete sich TIScover bisher ausschließlich an den Internet-User, so wird im kommenden Jahr auch eine Profi-
Lösung für Marketingorganisationen angeboten. Destinationen
und Orte haben so die Möglichkeit, Web-basierend
Informations- und Reservierungszentralen zu betreiben. Sie
können, so Brigitte Plemel, "den Gästen damit mehr Service
bieten, ohne eine eigene aufwändige Netzinfrastruktur
auszubauen."
(gw,nvl)

*** OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER

VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS ***

Rückfragen & Kontakt:

Redaktion/Chef vom Dienst
Tel.: 05574/511-20137
Fax: 05574/511-20190
Hotline: 0664 625 56 68 oder 625 56 67
email: presse@vlr.gv.at
http://www.vorarlberg.at

Landespressestelle Vorarlberg

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NVL/NVL