JG: Burgenland als Signal für Rot-Grün

Wien (SK) Der eindeutige SPÖ-Wahlsieg im Burgenland hat deutlich gemacht, dass die Bürgerinnen und Bürger zufrieden sind mit der Arbeit der SPÖ und dass sie kein Bedürfnis haben, nach einer Chaosregierung von FPÖ und ÖVP. Die Menschen in diesem Land wünschen sich Stabilität, gute Arbeit und sozialen Frieden, so der geschäftsführende Bundesvorsitzende der JG, Jörg Leichtfried Montag gegenüber dem SPÖ-Pressedienst. Für die Junge Generation gibt es somit im Burgenland nur eine Alternative, und diese Alternative muss Rot-Grün sein. ****

Dies hat auch auf Bundesebene zu gelten, denn mit Schüssel, Khol und Bartenstein kann die ÖVP auch auf Bundesebene kein Ansprechpartner für die Sozialdemokratie sein, so Leichtfried abschließend. (Schluss) pp/mp

Rückfragehinweis: 0699/11 44 35 80 (Jörg Leichtfried)

*** OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER

VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS ***

Rückfragen & Kontakt:

Tel.: 01/53427-275

Pressedienst der SPÖ

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NSK/NSK