VSStÖ fordert Rot-Grün im Burgenland

Wien (SK) Der Verband Sozialistischer Studentinnen Österreichs (VSStÖ) gratuliert der SPÖ und den Grünen zu ihren Wahlerfolgen bei der burgenländischen Landtagswahl. Gleichzeitig fordert der VSStÖ die beiden Parteien zur Zusammenarbeit im Burgenland auf. Nach Ansicht des VSStÖ könnte damit ein deutliches Zeichen in Richtung Landtagswahl in Wien und in Bezug auf die Bundesebene gesetzt werden. ****

"Die SPÖ sollte die sich ihr hier bietende Chance nutzen und im Rahmen einer Zusammenarbeit mit den Grünen deutlich aufzeigen, dass auch anders regiert werden kann, als es auf Bundesebene oder in anderen Bundesländern der Fall ist. Eine neuerliche rot-schwarze Koalition wäre aber ein Schritt in die falsche Richtung. Man darf nicht vergessen, dass die ÖVP vor der Wahl siegessicher heraus posaunt hat - nach Vorbild der Bundespolitik - eine Koalition mit der FPÖ einzugehen", kommentiert VSStÖ-Vorsitzende Dagmar Hemmer Montag gegenüber dem SPÖ-Pressedienst das Wahlergebnis.

Darüber hinaus ist der VSStÖ der Ansicht, dass das Wahlergebnis maßgeblich von der unsozialen und demokratiefeindlichen Politik der blau-schwarzen Bundesregierung beeinflusst wurde. "Die Wählerinnen und Wähler lassen sich halt nicht für dumm verkaufen, wie es die Bundesregierung gerne hätte. Diese Wahl ist neben einem klaren Auftrag für die SPÖ im Burgenland eine deutliche Absage gegen Blau-Schwarz auf Bundesebene", so Hemmer. (Schluss) pp/mp

Rückfragen: Answer Lang (01/526 89 86 oder 0664/52 85 190)

*** OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER

VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS ***

Rückfragen & Kontakt:

Tel.: 01/53427-275

Pressedienst der SPÖ

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NSK/NSK