Gewerkschaftsjugend unterstützt Menschenkette

Einschnitte gegen Jugendliche nicht länger tragbar

Wien (ÖGJ). "Egal ob Zivildiener, Lehrlinge, StudentInnen oder Präsenzdiener - alle jungen Menschen müssen nun ein Zeichen setzen, das beweist, dass sie sich die Politik der derzeitigen Regierung, die sich eindeutig gegen die Jugend richtet, nicht länger gefallen lassen”, ist Albert Maringer, Vorsitzender der Österreichischen Gewerkschaftsjugend (ÖGJ), überzeugt. "Am 5. Dezember bei der Menschenkette um das Parlament haben wir dazu die Gelegenheit. Auch die Gewerkschaftsjugend wird die friedliche, aber durchaus deutliche Aktion des ÖGB unterstützen.”++++

Denn eines steht für Maringer fest: "Mit ihren Maßnahmen zur Budgetkonsolidierung trifft diese Regierung alle mit einer schmalen Brieftasche. Und noch viel mehr: Während sie der Regierung das Nulldefizit finanzieren, werden die Superverdiener und Unternehmer noch reicher.” Aber nicht nur finanziell werden die jungen Menschen in Österreich getroffen. "In Kleinstarbeit wird der Zugang zu Bildung nach sozialen Verhältnissen eingeschränkt, die Rahmenbedingungen im Zivildienst dermaßen verschlechtert, dass ein Jugendlicher beinahe schon zum Präsenzdienst gezwungen wird, die Rechte der Jugendlichen in der Lehrausbildung beschnitten, um den Unternehmen Billigstarbeitskräfte zu bieten und die Ausbildungsqualität an Österreichs Schulen durch Sparmaßnahmen gefährdet.”

"Jeder einzelne Jugendliche in Österreich kann und darf nicht mehr länger dabei zusehen, wie diese Regierung Stück für Stück seine Zukunftschancen zerstört. Deshalb wird auch die Gewerkschaftsjugend morgen, Dienstag, um 17 Uhr vor dem Parlament mit dabei sein, um für faire Chancen für die Jugendlichen in unserem Land einzutreten”, so Maringer abschließend. (aw)

ÖGB, 4. Dezember 2000
Nr. 1053

*** OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER

VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS ***

Rückfragen & Kontakt:

Stefan Maderner
Telefon: (01) 534 44/320 DW
E-Mail: jugend@oegb.or.at
Homepage: www.oegb.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NGB/NGB