ÖAMTC: Großdemo wirft Schatten voraus

Verunsicherte Autofahrer - beim Club laufen die Telefone heiß

Wien (ÖAMTC-Presse) - "Die für morgen angekündigten Großdemonstrationen in Wien und zahlreichen anderen Städten verunsichen die Autofahrer völlig", so ein Sprecher der ÖAMTC-Informationszentrale. Beim Club laufen schon die Telefone heiß. Die besorgten Anrufer wollen wissen, welchen Weg sie zur Arbeitsstätte wählen können. Ihre Sorge: den Arbeitsbeginn nicht einhalten zu können.

Nach derzeitigem Stand können noch keine genauen Auskünfte über Sperren gegeben werden. Die Kernzeit ist von 7.00 bis 8.00 Uhr angekündigt. Bis Montag früh konnten Demonstrationen angemeldet werden, anschließend muß jede geplante Aktion noch verhandelt werden. Der ÖAMTC rechnet, dass erst ab Mittag erste Details bekannt werden.

Fest steht, dass die geplante Blockaden der Wiener Südosttangente (A23) und der Reichsbrücke von der Polizei untersagt wurden. "Wilde" Blockaden sind aber nicht auszuschließen, warnt der ÖAMTC. Abseits der Autobahnen in Wien muß aber mit umfangreichen Behinderungen und Verkehrsstillstand gerechnet werden.

Derzeit sind in folgenden Landeshauptstädten Blockaden geplant:
St. Pölten am Schießstattring
Linz im Bereich Hauptbahnhof und Nibelungenbrücke
Salzburg Staatsbrücke und Imbergstraße
Graz in der Merangasse und rund um den Hauptbahnhof

Der ÖAMTC rät, auf die "Öffentlichen" auszuweichen. Allerdings muß auch dort wegen des zu erwartenden Andranges mit Verzögerungen gerechnet werden.

(Forts. mögl.)
ÖAMTC-Informationszentrale Go, Mo

*** OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER

VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS ***

Rückfragen & Kontakt:

Tel.: (01) 71199-0

ÖAMTC-Informationszentrale

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NAC/NAC