Menschenrechtspreis ging an Landesgendarmeriekommando

LH Haider überreichte Kärntner Menschenrechtspreis - Zudem Anerkennungspreis für die Kindervolkstanzgruppe Klagenfurt

Klagenfurt (LPD). Die Projektgruppe "Menschenrechte" des Landes-gendarmeriekommandos Kärnten erhielt am Samstag von Landeshaupt-mann Jörg Haider den mit 100.000 Schilling dotierten "Kärntner Men-schenrechtspreis 2000" verliehen. Eine weitere - in dieser Form erstmalig erfolgte - Auszeichnung als Anerkennung der Bemühungen im Rahmen ihrer Friedensinitiative ging - ebenfalls auf Anregung des Kärntner Men-schenrechtsbeirates - an die Kindervolkstanzgruppe Klagenfurt. Sie er-hielt 40.000 Schilling. Die Preisträger wurden von Juryvorsitzender Dr. Larissa Krainer und LH Haider vorgestellt und gewürdigt. "Menschen-rechte am Papier sind wertlos, sie müssen gelebt werden", machte der Landeshauptmann auf große Defizite bei der Umsetzung von Menschen-rechten auch in Europa aufmerksam. In diesem Zusammenhang be-grüßte Haider auch die Behindertenoffensive des Sozialministers Herbert Haupt sowie die Maßnahmen zum verstärkten Kinderschutz. Er wies weiters auf die sensible Aufgabe der Exekutive als Ordnungshüter hin, menschenrechtskonform auch im Umgang mit den Tätern vorzugehen.

Im Rahmen der Schulungsinitiative zum Thema "Menschenrechte" wurden geeignete leitende Exekutivbeamte aus allen Bundesländern zu Multiplikatoren ausgebildet. In Kärnten wurden Hauptmann Peter Hauser (Bezirksgendarmeriekommandant von Wolfsberg) und Major Adolf Wink-ler (Referent des Bezirksgendarmeriekommandos Villach) mit dieser Auf-gabe betraut. Unter Leitung von Hauser und Winkler haben 20 Gendar-men aus Kärnten ein überzeugendes Projekt mit einem Film und einer künstlerischen Wanderausstellung unter dem Titel "Die Straße der Men-schenrechte" sowie Informationsbroschüren erarbeitet. Damit hat das Landesgendarmeriekommando einen wichtigen Beitrag zur Repräsentati-on des Bundeslandes in puncto Menschenrechtsarbeit geleistet, der nun seitens des Landes offiziell ausgezeichnet wurde.

Die 1989 gegründete Volkstanzgruppe Klagenfurt unter der Leitung von Dr. Monika Kreulitsch und Helmut Palko stellte ihre Arbeit immer wie-der unter das Motto "Kinder bauen Brücken von Mensch zu Mensch und von Land zu Land". Weiters setzt die Gruppe Aktionen im Sinne des Leitspruchs "Kinder helfen Kinder". Dabei wurde unter anderem behin-derten Jugendlichen finanzielle Hilfe geleistet sowie mit behinderten Kin-dern gemeinsame Auftritte organisiert. Alljährlich werden Kinder-Friedens-Festivals in Klagenfurt durchgeführt, an denen Kindergruppen aus aller Welt "für den Frieden singen, tanzen und musizieren". Gerade zu Kindergruppen, die es besonders schwer haben wie etwa in Rumänien oder Bosnien, werden Kontakte gepflogen und Hilfsaktionen durchge-führt.

An der Veranstaltung im Spiegelsaal nahmen zahlreiche Ehrengäste teil, unter ihnen Sozialminister Herbert Haupt, Kärntens Gendarmerie-kommandant Brigadier Willibald Liberda, Militärkommandant Gerd Ebner, Landesschulratspräsident Günter Harmina sowie frühere Preisträger und Jurymitglieder. Musikalisch gestaltet wurde die Feierstunde von Gilbert Sabitzer am Saxophon und Johannes Brommer am Klavier. (Schluss)

*** OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER

VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS ***

Rückfragen & Kontakt:

ärntner Landesregierung
Landespressdienst
Tel.: (0463) 536 - 2852

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NKL/LPD